Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börsenlexikon -> Fundamentaldaten

Fundamentaldaten vs. Börsenkurse

Basiswirtschaftliche Daten im Vergleich zur Börse

Die Börse ist eine wichtige Finanzdienstleistung für die Volkswirtschaft im Allgemeinen und für die einzelnen Unternehmen im Besonderen, denn auf diese Weise kann neues Geld hereingebracht werden, um damit zu investieren, Arbeitsplätze zu schaffen und Gewinne zu erwirtschaften. Aber es entsteht immer wieder der Eindruck, dass das, was an der Börse passiert, mit dem, was in der realen Welt vor sich geht, nichts zu tun hat. Hier wird immer wieder von den Fundamentaldaten gesprochen und diese mit den Börsenkursen verglichen.

Definition Fundamentaldaten

Darunter kann man zwei verschiedene Gesichtspunkte verstehen. Es gibt für einzelne Unternehmen ergo deren Aktienkurse die Fundamental-Analyse, bei der ein Verhältnis zwischen den tatsächlichen wirtschaftlichen Werten aus der Buchhaltung mit dem Kurs in ein Verhältnis gebracht wird. So kann man ermitteln, ob der Kurs realistisch ist oder ob er deutlich überbewertet oder unterbewertet ist.

Ein anderer Gesichtspunkt, der vor allem bei der medialen Berichterstattung eine große Rolle spielt, sind die Fundamentaldaten allgemeiner Art, die sich nicht auf ein einzelnes Unternehmen beziehen. Dabei meint man zum Beispiel die globale Wirtschaft und deren Entwicklung und bezieht sich darauf, wenn globale Werte extrem davon abweichen. Man spricht auch vom Effekt, dass der besprochene Börsenkurs nichts mit den Fundamentaldaten zu tun hat - oder einfacher: warum der Kurs so hoch oder so niedrig ist, lässt sich aufgrund der tatsächlichen wirtschaftlichen Werte nicht erschließen.

Beispiel Fundamentaldaten: Ölpreis 2008

Bevor es zu der globalen Weltwirtschaftskrise kam, die in den USA 2007 eingesetzt hatte, in Europa 2008 wirksam wurde, gab es einen Boom. Die Auftragsbücher waren voll, die Unternehmen hatten volle Beschäftigungszahlen, aber auch die Inflation ging nach oben, weil der Ölpreis immer teurer wurde. Schließlich kam er bis auf 145 US-Dollar pro Fass und das war der höchste bisher erreichte Preis für das Rohöl und dieser Preis war mit den Wirtschaftsdaten nicht in Einklang zu bringen. Es war ein klassischer Fall, in dem die Fundamentaldaten, also der notwendige Bedarf an Erdöl, mit dem Anstieg des Preises nichts zu tun hatte. Es war eine reine Frage der Spekulation.

Ausgehend von diesem Beispiel kann man viele Situationen nennen, in denen eine Währung deutlich im Wert absinkt oder ansteigt. Auch beim Preis für die Feinunze Gold oder Silber sowie bei der Tonne Aluminium und anderen Industriemetallen gibt es diese Effekte, bei denen die Auftragsbücher und die Werte aus den globalen Kennzahlen sich mit den Börsenentwicklungen nicht zusammenführen lassen.

In der Fundamental-Analyse der Aktien kann man für das einzelne Unternehmen hinterfragen, wie realistisch der Kurs ist. Das ist auch möglich, wenn man global die Zahlen mit der Kursentwicklung vergleicht. Das ist natürlich für Werte globaler Bedeutung wie Erdöl, Gold oder anderer Rohstoffe sowie Währungen relevant.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Performance
Performance ist ein Begriff an der Börse, der die Entwicklung eines Investmentfonds umschreibt und anzeigt.

Insider
Ein Insider ist im Zusammenhang mit dem Börsenhandel eine Person, die über Unternehmensentscheidungen früh Kenntnis hat.

Taxkurs (T)
Der Taxkurs ist ein geschätzter Aktienkurs an der Börse für eine Aktie, bei der es keinen aktiven Handel gegeben hatte.

Downgrade
Downgrade ist eine Herabstufung der Handelsempfehlung an der Börse durch die Analysten für Wertpapiere und andere Produkte und spricht eher für das Verkaufen von Wertpapiere.

Überzeichnung
Überzeichnung ist an der Börse der Begriff für eine Situation, in der es mehr potentielle Käufer als Aktien gibt.

Market performer
Market performer ist ein Ergebnis der Kursanalyse an der Börse, wenn sich eine Aktie dem Markt entsprechend verhält.

WKN
WKN ist die Abkürzung für Wertpapierkennnummer und eine individuelle Bezeichnung für Wertpapiere und Investmentfonds.

Open
Open ist die Bezeichnung an der Börse für den Eröffnungskurs eines Wertpapiers nach Beginn des neuen Handelstages.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Börsenlexikon

Startseite Wirtschaft