Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börsenlexikon -> Investmentfonds: Begriffe

Begriffe zum und über den Investmentfonds

Vom Sparplan bis zum Rechenschaftsbericht

Der Investmentfonds ist zu einem wichtigen Instrument an der Börse geworden, um Geld zu investieren und gleichzeitig auch, um als Sparform eine Alternative für viele Menschen zu werden, die mit dem Ertrag beim Sparbuch nicht mehr einverstanden sind. Angesichts der deutlich gesunkenen Zinsen ist damit eine viel größere Zielgruppe erreichbar geworden, die viele Jahre stets mit Sparbüchern agiert hat - mit oder ohne Bindung. Das war eine sichere Anlageform und ist nach wie vor eine sichere Geschichte, aber der Ertrag ist bei immer niedrigeren Zinsen entsprechend überschaubar.

InvestmentfondsEs gibt aber nicht nur eine große Palette an unterschiedlichen Investmentfonds und verschiedener Strategien, ob man in die Aktie anlegt oder in die Anleihe oder diese Überlegungen kombiniert, es gibt auch Begriffe, die mit dem Betrieb und mit dem Einsatz einher gehen, was den Fonds betrifft und zwar auch aus verschiedenen Gesichtspunkten. Das betrifft als Beispiel die Arbeit und die Aufgabe des Fondsmanagers und was eigentlich hinter einem Investmentfonds steht.

Das betrifft auch die Preisgestaltung genauso wie etwa die Informationen in Werbeprospekte und ihre Bedeutung. Schon alleine durch die Fülle der verschiedenen Fonds ist es zu einer Sammlung von Definitionen gekommen und die Bedeutung ist auch enorm. Denn die unterschiedlichen Gebühren bei der Veranlagung können die Entscheidung für oder gegen das Anlegen bereits nachhaltig beeinflussen, dazu muss man aber auch die Zusammenhänge besser kennen und verstehen.

Begriffe rund um den Investmentfonds

Ausgabeaufschlag
Der Ausgabeaufschlag ist ein Kostenfaktor beim Investieren in einen Investmentfonds und wird in Prozent verrechnet.

Ausgabepreis
Der Ausgabepreis gibt an der Börse an, wie hoch der Preis für einen Anteil am gewünschten Investmentfonds aktuell ist und lässt sich auch als Kurs mit Trend anzeigen.

Entnahmeplan
Der Entnahmeplan ist ein Konzept beim Geld anlegen mit Investmentfonds, bei dem man sich regelmäßig Gelder auszahlen lässt.

Fondsmanager
Der Fondsmanager ist für die Verwaltung eines oder mehrerer Investmentfonds verantwortlich und damit für die gewählten Investments und natürlich auch für den Erfolg.

Fondsrating
Fondsrating ist eine besondere Form von Rating an der Börse und zwar bezogen auf den Investmentfonds und seine Fondsgesellschaft inklusive der getätigten Investments mit den Werten.

Investmentfonds + LV
Die fondsgebundene Lebensversicherung ist eine Kombination aus Versicherung und Investmentfonds mit dem Ziel eines höheren Ertrags durch die Dynamik des Fonds.

Investmentfonds als Anlage
Der Investmentfonds als Anlageform an der Börse bietet sich an mit den unterschiedlichsten Kombinationen und Risikovarianten, um Geld zu veranlagen.

Rechenschaftsbericht
Der Rechenschaftsbericht ist ein Bericht der Fondsverwaltung zum Investmentfonds, was mit dem eingezahlten Geld passiert ist und eine wichtige Info für die Anleger.

Rücknahmepreis
Der Rücknahmepreis ist jener Wert an der Börse, den man erzielen kann, wenn man seine Investmentfonds-Anteile verkauft - ob zum Teil oder die gesamten Anteile.

Sparplan
Der Sparplan ist eine Möglichkeit, durch Ansparen in einen Investmentfonds einen guten Ertrag zu erwirtschaften, wobei regelmäßig neues Geld eingezahlt wird.

Zeichnungsprospekt
Der Zeichnungsprospekt ist eine attraktive Zusammenstellung der Ziele und Ausrichtung eines Investmentfonds an der Börse.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: