Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Banken ABC -> Festgeld

Festgeld und Geldanlage

Terminlich fixierte Einlage

Unter dem Festgeld versteht man eine Einlage bei der Bank auf einem Festgeldkonto für einen bestimmten Zeitraum zu einem bestimmten Zinssatz. Das bedeutet, dass über das Geld im vereinbarten Zeitraum nicht verfügt werden kann, dafür kann man sich eine höhere Rendite ausrechnen.

Grundlagen zum Festgeld und Festgeldkonto

Somit ist das Festgeld eine gute Sparform, denn man wird diese Anlageform nur wählen, wenn man einen attraktiven Zinssatz angeboten bekommt. Das Geld wird auf das eigene Festgeldkonto eingezahlt und bleibt dort liegen, bis der Zeitraum abgelaufen ist. Normalerweise gibt es einen Zeitrahmen von 30 bis 360 Tagen und somit kann ein Unternehmen oder eine Privatperson Gelder, die man kurzfristig nicht braucht, die man aber vielleicht in einem Jahr einsetzen muss, mit guter Verzinsung ohne großem Aufwand anlegen.

Natürlich gibt es die Möglichkeit, das Geld vor Ablauf des Zeitraumes zu erhalten. Dann aber verfallen die Zinsen, die vereinbart wurden und es wird nur der bei den Banken übliche Eckzinssatz herangezogen, weshalb der erwartete gute und hohe Zinsertrag nicht erreicht wird. Dieses Spiel kennt man auch vom Sparbuch mit Bindung, bei dem höhere Zinsen eingeräumt werden, die man aber für den abgehobenen Betrag verliert, wenn man vorzeitig das Geld braucht.

Das Festgeldkonto ist eine interessante Alternative zu vielen anderen Sparformen und kann überlegt werden, wenn man eine Bindung eingehen möchte. Mit einer Bindung von 30 Tagen riskiert man nicht sehr viel, weil der Zeitraum überschaubar ist, der Ertrag kann aber höher sein als beim Sparbuch und ein Investmentfonds ist für diesen Zeitraum aufgrund der hohen Gebühren sowieso keine wirkliche Alternative. Häufig wird vom Sparbuch oder für kurze Zeiträume von der Sparkarte gesprochen, aber auch das Festgeldkonto kann eine Überlegung wert sein.

    Ebenfalls interessant:

    • Einlagen
      Unter einer Einlage versteht man im Bankenwesen eine Einzahlung auf ein Konto wie dem Girokonto oder auch dem Sparbuch.
    • Bank und Daten
      Bank und das Thema Daten sowohl was die Bankleitzahl, BIC und IBAN betrifft als auch den Datenschutz.
    • Bankenrechner
      Der Bankenrechner ist eine Möglichkeit, die Angebote der Banken (Sparbuch, Girokonto, Kredit) direkt vergleichen zu können.
    • Bankleitzahl
      Die Bankleitzahl oder BLZ ist die Bankadresse und wurde über Jahrzehnte für Überweisungen genutzt.
    • Tagesgeld
      Tagesgeld ist ein Bankenbegriff für eine Geldsumme, die sich eine Bank von einer anderen Bank für 24 Stunden ausleihen kann.
    • Bankkontoregister
      Bankgeheimnis: mit dem Bankkontoregister wird unabhängig vom Bankinstitut aufgezeichnet, wer wo welches Konto besitzt.
    • Zahlungsverkehr
      Der Begriff Zahlungsverkehr umfasst die Entscheidungen in Sachen Zahlungen und auch alle Formen von bar bis Kreditkarte.
    • Bankenbegriffe
      Bankenbegriffe sind Bezeichnungen für Bankprodukte, aber auch für typische Merkmale des Bankenwesens wie Einlage oder Depot.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Banken ABC

    Startseite Wirtschaft