Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börsenlexikon -> Fahnenstange

Fahnenstange und starke Kursbewegungen

Nach starkem Anstieg kommt starker Rückfall

Die Fahne ist ein vielfach zum Einsatz gebrachtes Symbol, das nicht nur die Landesfahne zeigen kann, sondern das auch durch seine Form und seine Bekanntheit für Objekte und Situationen herangezogen werden, die mit der eigentlichen Funktion einer Fahne nichts zu tun haben. Als Beispiel könnte man das Fahnengrundstück erwähnen, das durch einen schmalen Streifen mit der Straße verbunden ist. Der Ausdruck entstand, weil die schmale Verbindung zwischen dem eigentlichen Grundstück und der öffentlichen Straße wie eine Fahnenstange aussieht.

Fahnenstange an der Börse

Eine ähnliche Anwendung gibt es auch in der Welt der Börsenmakler. Hier ist von der Fahnenstange die Rede und auch hier ist die Form der Fahnenstange der Grund für den Ausdruck. Der Ausdruck Fahnenstange kommt dann zum Einsatz, wenn eine Aktie eine besonders turbulente Phase durchlebt und in beide Richtungen starke Veränderungen zeigt.

Der typische Fall für eine Fahnenstange auf dem Gebiet der Aktien ist eine Aktie, die in der ersten Phase enorm steil ansteigt. Durch die Dynamik des Aktienhandels und der möglicherweise überraschend intensiven Aufwärtsbewegung bekommen immer mehr Spekulanten Lust, mitzuspielen und kaufen sich auch beim Aktienwert ein, wodurch der Anstieg der Aktie noch weiter gesteigert wird. Scheinbar um fast 90 Grad steigt der Kurs an.

In der zweiten Phase geht es aber wieder retour und die Aktie stürzt talwärts. Hier verkaufen die Besitzer der Aktie schnellstmöglich, um noch einen Profit durch den starken Anstieg einfahren zu können. Die Folge dieser beiden Phasen zeigt sich auf dem Chart der Aktie, denn man sieht den Ausschlag nach oben mit dem sofort folgenden Niedergang des Aktienwertes, was zur Konsequenz hat, dass der Aktienkurs wie eine Fahnenstange aussieht und damit ist auch die Begründung für diesen Ausdruck erklärt.

Gründe für die Fahnenstange einer Aktie

Der Effekt der Fahnenstange kann durch Spekulation erzielt werden, ist oft auch in besonders positiven Nachrichten aus dem Unternehmen begründet, doch die eigentliche Wirkung wird durch die Reaktion am Markt erzielt. Der Anstieg mag schon mit positiven Geschäftszahlen beginnen, aber erst der rasche Zugriff vieler Spekulanten, die am Aufstieg teilhaben wollen oder auch der Verkauf, um den Gewinn auch in bares Geld zu übertragen, führt zum Bild der Fahnenstange.

Dabei ist die Psychologie eine interessante Komponente. Bei kaum einen anderen Effekt sieht man so klar, wie die Börse funktioniert. A kauft Aktien ein, der Kurs steigt leicht. B sieht das und kauft auch ein, weil er glaubt, dass hier Gewinne zu holen sind. Der Kurs steigt stärker. Und so springen immer mehr Leute auf den Zug, weil sie die Veränderung der Aktie im Wert erkennen bis die Spitze erreicht ist. An einen noch stärkeren Anstieg glaubt niemand mehr und dann verkauft der erste und das Spiel wiederholt sich. Wenn A verkauft, verkauft B auch und der Kurs sinkt. Sofort haben die anderen Sorge, dass sie mit Verlust aussteigen und verkaufen ebenfalls und prompt ist der Aktienkurs wieder dort, wo er ohnehin schon war.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Begriffe zum Börsenkurs

Börsencrash
Börsencrash ist ein Begriff der Börse, wenn die Kurse stark fallen und zwar auf breiter Basis - Börsenkrach ist ein ähnlicher Begriff.

Briefkurs
Der Briefkurs ist jener Aktienpreis oder Preis eines Wertpapiers an der Börse, zu dem die Besitzerin oder der Besitzer verkaufen möchte.

Chart
Der Chart ist eine grafische Auswertung eines Börsenkurses über einen bestimmten Zeitraum zur Analyse (Chartanalyse) für eine mögliche Kaufentscheidung.

Chartanalyse
Die Chartanalyse basiert auf dem Chart, der grafischen Darstellung von Börsenkursen und bietet die Möglichkeit der Analyse für die Handelsentscheidungen.

Close
Als Close wird an der Börse der Schlusskurs für die Aktien oder andere Börsenkurse bezeichnet, wenn die Börse offiziell den Handelstag beendet.

Einheitskurs
Der Einheitskurs ist ein Kurs einer Aktie an der Börse, bei der die Börse selbst den Kurswert wegen mangelndem Interesse festlegt.

Geld (G)
Geld ist ein Kurszusatz an der Börse, mit dem ausgedrückt wird, dass es für eine Aktie Kaufaufträge gibt.

Geldkurs
Der Geldkurs ist bei Aktien an der Börse jener Preis, zu dem ein interessierter Käufer bereit ist, das Wertpapier zu erwerben.

Gewinnmitnahme
Unter der Gewinnmitnahme versteht man an der Börse ein Kursverhalten, bei dem trotz guter Daten der Kurs sinkt, basierend auf dem Verhalten der Anleger.

Kursarten
Für Aktien und andere Finanztitel an der Börse kann es unterschiedliche Kurse und Preisangaben je nach Situation geben.

Negativer Kursverlauf
Auch für den negativen Kursverlauf beim Rückgang des Wertes von Aktien und Währungen gibt es viele Börsenbegriffe.

Neutraler Kursverlauf
Die Börsenkurse müssen nicht immer fallen oder steigen, es gibt auch den neutralen Kursverlauf mit wenig Wertänderung, wodurch die weitere Entwicklung unklar sein kann.

Open
Open ist die Bezeichnung an der Börse für den Eröffnungskurs eines Wertpapiers nach Beginn des neuen Handelstages.

Positiver Kursverlauf
Rund um die Börsenkurse und ihre Bewegungen gibt es viele Begriffe wie jene über den positiven Kursverlauf.

Schlusskurs
Schlusskurs ist ein Begriff an der Börse und bezieht sich auf den Kurswert zum Zeitpunkt des Börsenendes am Handelstag.

Taxkurs (T)
Der Taxkurs ist ein geschätzter Aktienkurs an der Börse für eine Aktie, bei der es keinen aktiven Handel gegeben hatte.

Tick
Tick ist der Begriff an der Börse für die kleinste mögliche Kursänderung eines Kurses wie zum Beispiel bei einem Aktienkurs.

Verkaufskurs
Der Verkaufskurs ist eine andere Bezeichung für den Briefkurs beim Aktienhandel an der Börse als Angebot des Verkäufers.

Zick-Zack-Kurs
Als Zick-Zack-Kurs bezeichnet man Börsenkurse, bei denen die Richtung rasch geändert wird und ein Trend nicht möglich scheint.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Börsenlexikon

Startseite Wirtschaft