Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börsenlexikon -> Bullenmarkt

Bullenmarkt Bedeutung

Börsenkurse gewinnen an Wert

B & B sind zwei sehr starke Partner an der Börse. Beides sind kräftige Tiere und beide sorgen dafür, dass es Stress im Börsenhandel gibt. Das erste B steht für den Bullen, der mit seinen Hörnern die Kurse aufnimmt und nach oben schleudert, das zweite B steht für den Bären, der den Kopf Richtung Boden hält und nach unten weist. Und so sind die Begriffe Bullenmarkt und Bärenmarkt entstanden. Der Bullenmarkt ist dabei das Symbol für erfreuliche Entwicklungen an der Börse.

Bullenmarkt an der Börse

Börsenlexikon BullenmarktWenn sich die Anzeichen mehren, dass die Kurse ansteigen und das Handelsklima sich positiv gestaltet, dann spricht man im Einzelfall von einer bullishen Strategie, also dem Bestreben, Aktien zu kaufen bevor der Wert ansteigt. Denn so kann man durch das Ansteigen der Kurse in kurzer Zeit viel Geld gewinnen oder auch erwirtschaften (ganz nach Sichtweise). Wenn die Kurse aber nicht nur bei bestimmten Unternehmen oder Werten ansteigen, sondern auf breiter Basis, dann spricht man vom Bullenmarkt.

Der Bullenmarkt ist damit ein positiver Ausdruck für eine Entwicklung nach oben entweder in ganzen Sektoren oder überhaupt an der Börse. Da viele Werte miteinander verknüpft sind, spricht man vom Bullenmarkt meist dann, wenn viele Werte oder die Börse deutlich ansteigen. Denn wenn beim Goldpreis der Wert nach oben geht, zieht dies meist Silber und Platin mit nach oben und so verhält es sich auch bei den Aktien, die wie an einer unsichtbaren Kette zusammenhängen. Fällt ein Bankkurs, dann fallen die anderen auch und umgekehrt ist es beim Bullenmarkt so, dass alle oder zumindest die meisten ähnlichen Unternehmen ansteigen und zwar meist spürbar.

Allerdings muss man vorsichtig sein. Denn die Medien neigen gerne zu Übertreibungen und so spricht man schon von einem Bullenmarkt, wenn die Kurse nach oben gehen. Die könnten aber am nächsten Tag wieder fallen, weil die Anlegerinnen und Anleger die Gewinne mitnehmen, das heißt, beim Spitzenwert die Aktien und Anteile verkaufen, um die Kursdifferenz als echten Gewinn abzuholen. Dann fallen logischerweise die Kurse wieder und es hat sich nicht so viel getan. Steigen die Aktien aber über mehrere Tage nach oben und ist die Wirtschaftssituation durchwegs positiv, dann ist wirklich ein Bullenmarkt anzutreffen.

Kaufempfehlung beim Bullenmarkt

Die Logik sagt, dass man bei einem erwarteten Bullenmarkt einkauft, um an den Kursgewinnen mitverdienen zu können. Aber der Bullenmarkt hält sich nicht immer an die Vorhersagen. Ähnlich dem Wetter kann es auch an der Börse ganz anders kommen, wenn von ansteigenden Kursen ausgegangen wird und dann in Wirklichkeit durch politische Krisen oder unerwartete düstere Wirtschaftsnachrichten das Klima kippt und die Kurse nach unten gehen.

In dem Fall hat man einen Verlust mit seinen Käufen eingefahren, wobei es aber auch sein kann, dass man ein paar Tage später doch ansteigende Werte erlebt, weil es nur ein kurzer Schreck war, der den Bullenmarkt gebremst, aber nicht gestoppt hatte.

Bullenmarkt und Medien

Der Begriff ist vor allem durch die mediale Berichterstattung der Medien entstanden, die auch dann vom Bullenmarkt sprechen, wenn die Kurse an einem Tag besonders stark steigen. Man kann diesen Ausdruck aber auch ausschließlich dafür verwenden, dass die Börsenwerte dauerhaft nach oben steigen, beispielweise in einer Hausse. Wie man den Bullenmarkt interpretiert ist daher eine individuelle Frage und keine Frage von bestimmten Prozentwerten oder einer bestimmten Dauer des Kursgewinns.

Aber Fakt ist, dass ein Bullenmarkt eine positive Stimmung repräsentiert, weil die Kurse nach oben geschleudert werden. Damit beginnen aber auch spekulative Überlegungen, weil nicht immer ist diese Stimmung von Dauer und es wird schwieriger, einen Trend abzulesen. Es gibt auch die Situation, dass der Kurs sehr stark steigt und viele dann nervös werden und ihre Anteile verkaufen, um den erzielten Gewinn einzufahren, wodurch der Kurs einen Dämpfer erhalten kann - trotz der guten Stimmung.

    Ebenfalls interessant:

    Begriffe zum positiven Kursverlauf

    • Bullenmarkt
      Als Bullenmarkt bezeichnet man die Börse oder Teile davon, wenn mit ansteigenden Kursen und Werten gerechnet wird.
    • Bullishe Strategie
      Die bullishe Strategie ist dann gegeben, wenn an der Börse die Zeichen auf Kursanstiege stehen und man Gewinne erwartet ergo in Aktien einsteigen möchte.
    • Doppelplusankündigung
      Die Doppelplusankündigung ist an der Börse dann gegeben, wenn ein Kurs (Aktienkurs) über zehn Prozent und damit sehr stark ansteigt.
    • Doppeltop
      Ein Doppeltop ist eine Kursbewegung einer Aktie oder auch anderer Werte mit zweimaligem hohen Ausschlag nach oben, aber eigentlich einer negativen Konsequenz.
    • Hausse
      Hausse ist ein Börsenbegriff, der einen lange anhaltenden Anstieg eines Kurses umschreibt wie beim Aktienindex oder einer einzelnen Aktie sowie der Börse selbst.
    • Im Verlauf erholt
      "Im Verlauf erholt" ist eine Redewendung an der Börse, wenn ein Kurs sich innerhalb eines Tages vom Verlust erholt.
    • In the money
      In the money ist die Umschreibung von einem Gewinn beim Handel mit Futures und Optionen durch günstigen Kursverlauf.
    • Outperformer
      Outperformer ist eine Bezeichnung an der Börse für einen Kurswert, der besser agiert als der Markt generell es zeigt und damit mehr Gewinn bringt.
    • Plusankündigung
      Die Plusankündigung ist eine Information über einen starken Kursgewinn einer Aktie von über fünf Prozent am Handelstag.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Börsenlexikon

    Startseite Wirtschaft