Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Banken ABC -> Kontoarten Bankkonto -> Und-Konto

Und-Konto und Gemeinschaftskonto

Nur gemeinsam durchführbare Aktivitäten

Nicht immer ist es so, dass ein Konto einer bestimmten Person zugeschrieben werden kann. Normalerweise gibt es für ein Bankkonto eine Inhaberin oder einen Inhaber, die/der über das Geld auf dem Konto verfügen kann oder Überweisungen durchführt. Alternativ dazu gibt es die Gemeinschaftskonten, auf die mehrere Personen zugreifen können oder dürfen, je nach gewählter Form.

Eine der gewählten Formen ist das sogenannte Und-Konto. Das Und-Konto unterscheidet sich von einer weiteren Form, dem Oder-Konto, dadurch, dass man nur gemeinsam auf das Konto zugreifen kann.

Grundlagen für das Und-Konto

Wenn man sich als Beispiel ein Und-Konto vorstellt, auf das zwei Geschäftsführer eines Unternehmens zugreifen dürfen, so bedeutet Und-Konto in diesem Fall, dass nur dann Geld abgehoben oder überwiesen werden darf, wenn die Unterschrift beider Geschäftsführer vorliegt. Unterschreibt ein Geschäftsführer nicht, kann es zu keiner Bankhandlung kommen. Dadurch ist sichergestellt, dass A nichts unternehmen kann, was B nicht weiß.

Dieser Gedankengang ist auch auf privater Ebene möglich, wenn ein Ehepaar ein Und-Konto anlegt, um Überweisungen und Bankgeschäfte immer gemeinsam zu erledigen. Nur wenn beide unterschreiben, darf das Geld vom Und-Konto abgehoben werden. Das wäre beispielsweise vorstellbar, wenn man einen großen Betrag auf ein Konto anlegen möchte, um eine bestimmte Investition zu finanzieren, wobei es hierfür auch andere Möglichkeiten gäbe.

Der Vorteil des Und-Kontos ist zweifelsohne jener, dass es zu keinen Streit im Falle einer Trennung kommen kann. Alle Besitzer des Kontos sind stets über alle Handlungen informiert. Gibt es drei eingetragene Personen beim Und-Konto, dann braucht es auch diese drei Leute bei der Transaktion. Ob es nun eine Abhebung ist oder ob man einen Betrag überweisen will, spielt dabei keine Rolle. Das Und-Konto bietet damit völlige Kontrolle, ist aber natürlich auch ein wenig unflexibler als das Oder-Konto, bei dem jeder Besitzer aktiv werden darf.

Ebenfalls interessant:

Welche Arten von Bankkonten gibt es?

Bankkonto

Das Konto oder Bankkonto ist die Grundlage für die Bankgeschäfte zwischen Bank und Bankkundinnen und Bankkunden, sowohl als Privatpersonen als auch als Unternehmen.

Girokonto

Das Girokonto ist die Basis der Bankgeschäfte und Geldaktionen von Einzahlungen bis zu Auszahlungen und Sparaktionen.

Null-Euro-Konto

Ein Null-Euro-Konto ist ein Girokonto bei der Bank mit dem Angebot, dass keine Kontoführungsgebühren verrechnet werden.

Oder-Konto

Das Oder-Konto ist eine Form des Bankkontos mit mehr als einem Kontoinhaber, zum Beispiel bei Ehepaaren und gemeinsamen Konto.

Studentenkonto

Banken werben mit dem Studentenkonto sehr gerne mit günstigen Tarifen, häufig ohne Kontoführungsgebühren und anderen Extras.

[aktuelle Seite]

Und-Konto

Das Und-Konto ist ein Bankkonto, bei dem Aktivitäten nur gemeinsam durchgeführt werden dürfen und können.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Kontoarten Bankkonto

Startseite Wirtschaft