SportWirtschaftComputer / InternetWetter / KlimaHobbysTierweltFreizeit / EventsUrlaubPolitikBildungGeografieGesundheitFilm / TVMusikAuto / VerkehrLifestyleInterner Bereich
Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Banken ABC -> Überweisung
0-9A B CD E F G H I J K L M N O P QR S T U VW XYZ

Überweisung oder Zahlung vom Girokonto

Zahlung im Auftrag des Bankkunden an den Empfänger

Die Überweisung ist der einfachste Weg, um durch das Bankkonto bei der Hausbank einen Betrag an ein anderes Konto zu zahlen. Die Bank wird beauftragt, vom Girokonto einen bestimmten Betrag an ein anderes Konto zu überweisen. Es kann dies ein eigenes Konto sein, wobei es dann auch andere Wege gäbe, aber meist ist es ein externes Konto, das angeführt wird.

Grundlagen der Überweisung

Die Überweisung ist eine einmalige Zahlung eines Betrages an den Empfänger, zum Beispiel zum Ausgleich einer Rechnung. Dabei wird das Girokonto als Zahlungsmittel eingesetzt und per Banküberweisung das Geld zum Rechnungsausgleich übertragen. Voraussetzung sind die Bankdaten des eigenen Kontos und die Bankdaten des externen Kontos, wobei bis 2014 die Bankleitzahl und die Kontonummer ausgereicht haben, spätestens ab August 2014 sind die IBAN-Nummer und BIC-Code erforderlich, um dem internationalen Bankwesen zu entsprechen.

Vorteil der Überweisung

Durch die Überweisung entfiel die Notwendigkeit, mit Bargeld die Zahlungen durchzuführen. Die Steigerung der Überweisung ist der Dauerauftrag, durch den Überweisungen ohne eigenes Zutun durchgeführt werden können. Beim Dauerauftrag wird eine regelmäßige Zahlung, beispielsweise an den Vermieter, zu einem vereinbarten Datum mit einem vereinbarten Betrag durch das Bankinstitut durchgeführt. Bei regelmäßigen Überweisungen macht der Dauerauftrag daher Sinn.

Einmalige Zahlungen werden mit der normalen Überweisung durchgeführt, die im Kontoausdruck sehr leicht kontrolliert werden können. Die meisten Geldtransfers erfolgen über die Bankdienstleistung Überweisung und zwar im Inland wie auch im Ausland. Dass man große Geldbeträge mit sich führt und beim Empfänger das Geld überreicht, ist nicht mehr gefragt und auch im Sinne der Sicherheit wenig ratsam. Auch bei größeren Beträgen ist die Überweisung die bessere Variante.

Online-Banking und Überweisung

Zusätzlich hat sich die Überweisung noch vereinfachen lassen, indem man den Auftrag per Online-Banking erteilen kann. Damit ist es nicht mehr nötig, der Hausbank einen Besuch abzustatten, um den Auftrag in die Wege zu leiten. Stattdessen werden die Empfängerdaten eintragen und als Absender ist man ohnehin durch das Login bereits gespeichert. Hat man einen Empfänger schon gespeichert, braucht man auch hier nur noch den Namen abzufragen und keine Daten mehr eingeben. Damit ist die Überweisung eine sehr einfache und schnelle Lösung geworden. Vor dem Unterschreiben mit TAN oder mobile TAN überprüft man die Daten und dann gibt es die Unterschrift per Code-Eingabe und der Fall ist erledigt.

Wollen Sie den Artikel auf Twitter oder Facebook teilen?
Oder einem Freund mailen?
bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen