Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Banken ABC -> Währung -> Tageskurs

Tageskurs bei Geldgeschäfte

Bestimmter Kurs für einen bestimmten Tag

Der Markt wird durch Angebot und Nachfrage verändert und gestaltet, doch braucht er auch fixe Werte, die als Kriterium für den Handel herangezogen werden können. Ein solches Kriterium ist im Geschäftsfeld des Finanzwesens der Tageskurs.

Tageskurs bei Währungen

Aufmerksame Beobachter haben bereits festgestellt, dass in bewegten Zeiten der festgesetzte Tageskurs für den Euro-Dollar-Kurs deutlich vom aktuellen Kurswert abweichen kann und zwar sowohl nach oben wie auch nach unten. Das hängt damit zusammen, dass zu einer bestimmten Tageszeit der Tageskurs festgesetzt wird, der auch nur für diesen Tag und diesen Kurs gilt. Am nächsten Tag wird der Kurs wieder neu festgesetzt, deshalb auch die Bezeichnung Tageskurs.

Nun kann es aber vorkommen bzw. ist das völlig normal, dass der festgesetzte Tageskurs, der meistens zu Mittag oder am frühen Nachmittag ermittelt wird, sich vom aktuellen Kurs unterscheidet, weil in der Zwischenzeit weitere Handelsgeschäfte - im aktuellen Beispiel mit Euro oder US-Dollar - durchgeführt wurden und der Kurs sich weiterbewegt.

Bedeutung des Tageskurses

Trotzdem ist der Tageskurs für die Finanzwirtschaft wichtig und wird als fixe Größe bei Vergleichen herangezogen, wenn man beispielsweise den Trend der letzten Woche errechnen möchte. Der Tageskurs wird immer zur gleichen Zeit festgesetzt und bietet daher eine optimale Größe, um Veränderungen feststellen zu können. So kann auch eine präzise Analyse durchgeführt werden, weil man sonst das Problem hätte, irgendeinen Wert des Handelstages an der Börse wählen zu müssen - es gibt höhere und tiefere Kurswerte - welchen nimmt man dann? Der Tageskurs ist eine fixe Größe, kann auch als Durchschnitt angesehen werden und bietet sich für die Analyse geradezu an.

Gerade für den internationalen Zahlungsverkehr und für die Bankinstitute ist der Tageskurs damit eine wesentliche Richtschnur beim Handel und bei den Aktivitäten rund um die verschiedenen Währungen. Die Bedeutung ist also für den Geldverkehr eine große und daher setzen die Nationalbanken täglich einmal den Kurs fest, um den Vergleich zu anderen Währungen auf eine solide Basis zu stellen.

    Ebenfalls interessant:

    Begriffe zu Währungen

    • Abwertung der Währung
      Die Abwertung einer Währung bedeutet, dass die Währung im Wechselkurs zu anderen Währungen einen geringeren Wert bekommt, was sich auf die Volkswirtschaft auswirkt.
    • Aufwertung
      Die Aufwertung einer Währung ist im Geldwesen gleichbedeutend mit der Stärkung einer Währung gegenüber anderen Währungen, was bedeutet, dass sie teurer wird.
    • Bandbreite
      Die Bandbreite ist eine Bezeichnung im Geldwesen im Zusammenhang mit den Währungen und stellt die Spanne zwischen dem obersten und untersten Wert dar.
    • Falschgeld
      Falschgeld sind nachempfundene Banknoten, die man möglichst rasch erkennen sollte, da sie kein gültiges Zahlungsmittel sind.
    • Goldreserve
      Die Goldreserve ist eine Maßnahme der Zentralbanken, um die Sicherheit der Währungen garantieren zu können.
    • Hot money
      Hot money oder heißes Geld ist ein Bankausdruck für das Spekulieren von Geld durch internationalen Transfer.
    • Negativzinsen
      Negativzinsen sind ein Versuch der Zentralbanken, die Wirtschaft zu stärken und die Banken zur Kassa zu bitten, wenn sie ihr überschüssiges Geld parken wollen.
    • Parität
      Die Parität ist im Bankenwesen oder auch an der Börse der gleich hohe Wert zweier Währungen im Wechselkurs.
    • Tageskurs
      Tageskurs ist der aktuelle Kurswert, wie er für die Währungen von großer Bedeutung ist und sich in den Wechselkursen niederschlägt.
    • Währung
      Bank und Währung: die Währung ist die Grundlage des Geldwesens und ein wichtiger Bereich des Bankenwesens mit den Wechselkursen.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Weitere Kapitel zum Thema:

    • Bankenarten
      Banken gibt es in verschiedenen Funktionen und Arten von der Hausbank über die Zentralbank bis zur Investmentbank mit unterschiedlichem Aufgabengebiet.
    • Bankgeschäfte
      Bankinstitute können vier verschiedene Geschäftsfelder aufweisen, wobei nicht jede Bank jedes Geschäftsfeld auch wirklich ausübt, abhängig von der eigenen Ausrichtung und Ziel
    • Bankkonto via Internet
      Das Bankkonto ist längst durch das Internet gemütlicher zu nutzen, aber dabei muss auch die Sicherheit und die notwendigen Bankdaten bedacht werden.
    • Bankkredit
      Der Bankkredit ist eine wesentliche Form der Finanzierung und ein Bankgeschäft mit verschiedenen Formen und auch Zielgruppen.
    • Kontoarten Bankkonto
      Überblick über die möglichen Varianten des Bankkontos vom Studentenkonto bis zum gemeinsamen Konto und Null-Euro-Angeboten.
    • Kontoinfos
      Überblick über die Kontoinformationen auf dem Kontoauszug mit den verschiedenen Geldbewegungen wie Überweisung und Abhebung.
    • Ratgeber Sparen
      Ratgeber für das Sparen von Geld mit Alternativen und Renditevergleich samt Voraussetzungen.
    • Sparen / Sparformen
      Sparen oder auch Geld Anlegen ist das Bemühen um Aufbau einer Reserve für nicht so gut laufende Jahre, erfordert aber einige Entscheidungen.
    • Währung
      Die Währungen und ihr Wechselkurs sind im Bankenwesen wichtige Informationen für den internationalen Geldverkehr bei Überweisungen und dergleichen.
    • Zahlungsmittel
      Als Zahlungsmittel werden alle baren und unbaren Möglichkeiten des Rechnungsausgleichs zusammengefasst.
    • Zinsen
      Die Zinsen sind abgeleitet von den Leitzinsen ein Steuerungsmittel bei Spareinlagen und beim Kreditwesen.

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Währung

    Startseite Wirtschaft