Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Banken ABC -> Sparen / Geld anlegen

Sparen / Geld Anlegen

Geld auf die Seite legen und mit Zinsen Erträge einfahren

Sparen oder auch Geld anlegen ist eine wirtschaftliche Entscheidung, die viele Privathaushalte treffen, um überschüssiges Geld zu vermehren. Das ist zumindest die Vorgabe, auch wenn sie nicht immer so ganz klappt. Wenn man das Geld am Girokonto belässt, gibt es theoretisch zwar einen Minimalen Zinssatz, aber der Ertrag ist überschaubar. Erst mit richtigen Sparformen kann man wirklich aus seinem Geld mehr machen.

Wirtschaftsfaktor Sparen

Für die gesamte Wirtschaft ist das Sparen eine wesentliche Größe. Wenn die Wirtschaft am Boden liegt, braucht es viele Einkäufe, damit der Umsatz ergo Gewinn sich wieder bessern kann. Damit können Arbeitsplätze gesichert werden und die Einkommen steigen. Aber wenn die Krise alle Menschen betrifft, passiert genau dieser Effekt nicht, sondern die überschüssigen Gelder werden auf Sparbücher gelegt oder seit Jahren auch alternativ in Investmentfonds investiert. Damit stehen sie der Wirtschaft nicht zur Verfügung. Aus Sicht der Leute ist die Maßnahme ein völlig richtige, denn man weiß nicht, ob man diese Reserve nicht noch braucht und gibt das Geld daher nicht aus.

Wirtschaftspolitisch wird daher darauf eingewirkt, indem die Leitzinsen durch die Zentralbanken (in Europa: Europäische Zentralbank EZB) gesenkt werden. Damit sinken auch die Sparzinsen und es macht weniger Sinn, sich mit Sparen zu befassen, weil man kaum einen Ertrag für sein Geld in Aussicht hat. So macht das Einkaufen mehr Sinn und das fördert die Wirtschaft. Umgekehrt erhöhen sich die Sparzinsen, wenn die Wirtschaft boomt und die Auftragsbücher der Unternehmen voll sind. Dann ist das Sparen und Geld anlegen auch wieder ein attraktiveres Thema.

Motivation zum Sparen

Gespart wird nicht nur beim Einkaufen, um günstiger wegzukommen, sondern gespart wird auch aus verschiedenen Motivationen heraus im Zusammenhang mit Bank und Börse. Hat man etwas Geld übrig, dann spart man, um mit den Zinsen das Geld zu vermehren. In der letzten Zeit ist dies mit den üblichen Sparbüchern nur noch mäßig möglich, weil die Zinsen sehr niedrig sind. Mit einem Investmentfonds könnte man unter Umständen besser fahren, auch Online-Banking (Direkt sparen) oder Bausparen wäre denkbar.

Alternativ dazu spart man aber vielleicht nicht nur so, um den Ertrag zu erhöhen, sondern weil man ein Ziel hat. Man möchte eine Wohnung kaufen, möchte eine Wohnung einrichten, ein Auto anschaffen oder hat eine andere größere Investition, auf die man ein paar Jahre hinspart, damit man das Geld hat, wenn es so weit sein mag.

Sparen und Risiko

Ein großes Thema ist auch die Bereitschaft, das Geld zu riskieren. Mit einem Aktienfonds kann man einen Ertrag von zehn Prozent auch schaffen, aber man kann auch ein Drittel des eingezahlten Geldes verlieren, wenn der Kurs einen negativen Verlauf zeigt. Mit dem Sparbuch ist man auf der sicheren Seite, dafür gibt es weniger Ertrag. Die Frage ist auch, wann man das Geld wieder braucht und genau das weiß man oft nicht. Die Reparatur kündigt sich nicht per Brief an, sie ist meist dann zu bezahlen, wenn man so ganz und gar nicht damit rechnet.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: