Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Banken ABC -> Realkredit

Realkredit und Absicherung des Kredites

Realkredit: Absicherung durch Vermögenswerte

Der Realkredit ist ein Kreditform, bei der die Kreditsumme durch Vermögensgegenstände oder Vermögenswerte des Kreditnehmers abgesichert wird. Der klassische Fall eines Realkredites ist der Hypothekarkredit. Somit gibt es nicht nur einen Kreditvertrag über die vereinbarte und benötigte Geldsumme, sondern zusätzlich Auflagen, diesen Kredit abzusichern.

Grundlagen zum Realkredit

Realkredite werden vor allem von Bausparkassen oder Hypothekenbanken vergeben, wobei die Geldmengen dafür verwendet werden, sich ein Eigenheim aufzubauen. Als Sicherheit gelten meistens Grundstücke oder ähnliche Vermögenswerte. Der Vorteil des Realkredits für den Kreditgeber besteht darin, dass durch die Absicherung mit Vermögenswerte, die im Besitz des Kreditnehmers sind, die Motivation für die pünktliche Zahlung der Kreditraten und der Tilgung erhöht ist. Umgekehrt hat der Kreditnehmer einen leichteren Zugang zum notwendigen Kredit, um sein Bauvorhaben umsetzen zu können.

Ein großer Unterschied in der Kreditprüfung ist beim Realkredit auch gegeben. Denn bei der Kreditprüfung wird die persönliche Kreditwürdigkeit, wie es bei einem normalen Kredit üblich ist, weniger beachtet als die allgemeine wirtschaftliche Kreditwürdigkeit. Damit verändert sich der Grundcharakter des Kredits natürlich nachhaltig.

Realkredit in der Praxis

Da man davon ausgeht, dass niemand sein Grundstück verlieren will, sieht man die Motivation als sehr hoch an, dass das Geld pünktlich und in der vereinbarten Höhe zurückgezahlt wird, sei es eine Endsumme oder die regelmäßigen Kreditraten. Der Realkredit kann also auch bei einer höheren Summe abgeschlossen werden, durch die Sicherheiten hat die Bank offenbar die Kreditnehmerinnen und Kreditnehmer sehr viel besser im Griff.

Aber trotzdem kann es passieren, dass es zu einer Zahlungsunfähigkeit kommt oder dass anderer Ärger im Verhältnis zwischen Kreditnehmer und Bank entsteht. Das Problem dabei ist, dass die Bank an einem Grundstück üblicherweise kein Interesse hat. Der Realkredit dient vor allem der Motivation, regelmäßig die Gelder zurückzuzahlen. Wenn 20 Leute nicht zahlen können, hätte die Bank ein echtes Problem, weil es gar kein Vorhaben gibt, was mit den Immobilien passieren sollte.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Welche Kreditarten gibt es?

Autokredit
Der Autokredit ist keine eigentliche Kreditform, aber für die Anschaffung eines neuen Autos ist er eine typische Anwendung, weshalb der Begriff häufig genutzt wird.

Ballonfinanzierung
Bei der Ballonfinanzierung werden geringe Kreditraten bezahlt, aber am Ende folgt ein sehr großer Betrag in einem Stück, weshalb das Bild des aufgeblasenen Ballons bemüht wird.

Darlehen
Das Darlehen ist eine Vereinbarung zwischen Geldleiher und Geldgeber über die Modalitäten für die Rückzahlung des Geldes.

Fremdwährungskredit
Der Fremdwährungskredit ist ein solcher, der in einer fremden Währung abgeschlossen wurde und bei dem der Wechselkurs wichtig ist.

Kredit
Der Kredit ist eine wesentliche Funktion der Bankinstitute und stellt die Verfügbarkeit von Geld gegen Zinsverrechnung dar.

Kreditvergleich
Der Kreditvergleich hilft beim Sparen von Kreditkosten, wobei auf einige Fakten besonders zu achten ist.

Überziehen
Überziehen ist ein Begriff im Bankenwesen, wenn bei einem Girokonto mehr Geld abgehoben wird, als vorhanden ist.

Überziehungskredit
Der Überziehungskredit ist eigentlich ein Kontokorrentkredit, bei dem man das Girokonto über das Guthaben hinaus belasten darf.

Zession
Die Zession ist ein Bankenausdruck für die Forderungsabtretung, mit der offene Forderungen an Dritte übergeben werden.

Zessionskredit
Der Zessionskredit ist ein Kredit, bei dem das Bankinstitut die Kreditsumme per Zession an eine andere Bank weitergibt.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Banken ABC

Startseite Wirtschaft