Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Banken ABC -> Kontoinfos

Kontoinfos und Kontoauszug

Kontrolle der Geldbewegungen auf dem Konto

Es ist nicht die beste Strategie, wenn man nie das Bankkonto und den Kontostand überprüft, denn manchmal kann auch ein Fehler passieren und dann ist Geld abgebucht worden, was nicht hätte sein sollen. Mit dem Kontoauszug steht das Mittel auch über das Online-Banking via Internet zur Verfügung, um die verschiedenen Geldbewegungen kontrollieren zu können. Dabei hat man es meist mit den Überweisungen auf andere Konten zu tun, aber auch die Kontoeingänge wie Gehalt oder Gutschriften von Partner sind ein Thema, gleiches gilt für Daueraufträge und andere Aktionen.

Kontoauszug und Buchungsposten

Bankkonto / KontoinfosDie Kontoinformationen durch den Kontoauszug stellen auch die Informationsschnittstelle zwischen dem Bankkunden und der Bank dar. Es macht auch Sinn, die Kontobewegungen zu kontrollieren, denn es kann auch einmal zu einem Fehler kommen und dann hat man eine Abbuchung, die gar nicht gerechtfertigt ist.

Das Herzstück der Kontoinformationen ist natürlich der Kontoauszug. Auf ihm sind alle Buchungsposten eingetragen, also alle Geldbewegungen, unabhängig davon, ob Geld abgebucht wurde oder ob man Geld von einem anderen Konto bezogen hat. Jede Veränderung des Kontostandes ergibt einen Buchungsposten und so kann man Zeile für Zeile überprüfen, ob alles mit rechten Dingen zuging und welcher Saldo aktuell am Konto zu finden ist - hat man noch Geld für den nächsten Einkauf oder muss man sparen.

Die Bedeutung des Kontoauszugs ist in den letzten Jahren noch viel größer geworden, denn die Zeiten sind vorbei, als man sein Gehalt bar auf die Hand bekommen hat. Ältere Generationen können sich daran noch erinnern, für junge Leute ist das unvorstellbar. Daher ist das Girokonto mit seinem Kontoauszug eine wesentliche Informationsquelle für die finanziellen Möglichkeiten und auch die Überprüfungsmöglichkeit schlechthin, was den Geldverkehr betrifft.

Gutschrift und Lastschrift

Unterschieden wird beim Kontoauszug und damit den dargestellten Kontoinformationen, ob man Geld bezogen hat oder ob Geld abgebucht wird. Wird zum Beispiel Geld von einem anderen Konto übertragen oder hat man Geld in der Bank auf das Konto eingezahlt, dann hat man eine Gutschrift und der Kontostand erhöht sich. Auch die Überweisung des Gehalts oder des Lohns durch den Arbeitgeber ist eine Gutschrift - die vielleicht sogar wichtigste in einem Monat, wenn man keine weiteren Einkünfte hat.

Umgekehrt ist es mit der Lastschrift. Ob man nun mit einem Abschöpfungsauftrag die überschüssigen Gelder anlegt, eine Rechnung per Girokonto und Überweisung zahlt oder die Bankspesen abgebucht werden - der Geldbestand am Girokonto verringert sich. Das gilt auch für den Dauerauftrag als regelmäßige Zahlung.

Konto überziehen

Außerdem kann man mit dem Saldo ablesen, ob noch Geld vorhanden ist. Üblicherweise kann man ein Girokonto überziehen, das heißt, man kann mehr Geld nutzen, als eigentlich vorhanden ist und das führt auch zum Begriff des Überziehungskredits. Dieser ist aber sehr teuer und man muss viele Zinsen zahlen, sodass man sich das Überziehen eher sparen sollte und bei längerfristigem Minus am Konto über einen echten Kredit nachdenken sollte.

Übersicht der Unterseiten

Abschöpfungsauftrag

Der Abschöpfungsauftrag ist eine Dienstleistung der Bank, mit der man übrig gebliebenes Geld vom Konto für Sparformen oder einen Investmentfondsnutzen kann.

Bankeinzug

Der Bankeinzug ist die Ermächtigung für Dritte, vom eigenen Konto einen Betrag abbuchen zu dürfen, zum Beispiel auch im Zuge eines Einkaufs via Internet.

Buchungsposten

Als Buchungsposten werden alle Einträge am Kontoausdruck für ein bestimmtes Girokonto bezeichnet - Eingänge wie Ausgänge.

Dauerauftrag

Der Dauerauftrag ist eine Dienstleistung der Bank, bei der im Auftrag des Kontobesitzers regelmäßig Zahlungen durchgeführt werden.

Geld abheben

Geld abheben ist ein Bankbegriff, der die Entnahme von Geld vom Konto umschreibt - sei es das Girokonto oder das Sparbuch.

Guthaben

Guthaben ist der Ausdruck im Bankenwesen für einen positiven Kontostand wie am Sparbuch oder beim Girokonto.

Gutschrift

Die Gutschrift ist im Bankwesen eine Einzahlung auf das Girokonto (oder auch Sparbuch) als Gegenteil der Lastschrift.

Kontoauszug

Der Kontoauszug oder auch Bankauszug informiert über die Kontobewegungen auf einem Girokonto mit den Gutschriften und den Lastschriften sowie dem aktuellen Kontostand.

Kontostand

Der Kontostand ist der aktuelle Saldo am Girokonto und für so manche Aktion wie etwa einen Dauerauftrag von wesentlicher Bedeutung bei der Durchführung.

Kreditrahmen

Der Kreditrahmen ist eine Rahmenbedingung beim Girokonto auf der Bank, der darüber entscheidet, ob man beim Überziehen noch Sollzinsen oder zusätzlich auch Überziehungszinsen zahlt

Lastschrift

Die Lastschrift ist im Bankenwesen eine Zahlung oder Ausgabe mit dem Girokonto, wodurch sich der Kontostand verringert.

Überweisung

Die Überweisung ist eine Bankdienstleistung, bei der Geld im Auftrag vom Girokonto an den Empfänger gezahlt wird.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Banken ABC

Startseite Wirtschaft