Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Banken ABC -> Kontaktlos bezahlen

Kontaktlos bezahlen ohne Code

Keine Eingabe vom Code bis EUR 25,--

Wenn man Lebensmittel im Supermarkt einkauft, hat man zwei Möglichkeiten: man bezahlt bar wie eh und je oder man zahlt per Bankomatkarte. Dabei kann man auch die Quick-Geldbörse wählen, den Chip, den man beim Bankomat aufladen kann. Es gibt aber eine neuere Form, die man als "kontaktlos bezahlen" umschreibt und die das Bezahlen beschleunigen kann.

Kontaktlos bezahlen

Darunter versteht man eine Technologie, die sich Near-Field-Communication oder abgekürzt NFC bezeichnet. Diese Technologie ermöglicht es mit den entsprechenden Karten, dass man ohne Einstecken der Bankomatkarte und/oder Bankkarte und ohne Eingabe eines PIN-Codes seine ausgewählten Waren bezahlen kann. Notwendig ist nur das halten der Karte an den speziellen Kartenleser, wie er bei immer mehr Händlern angeboten wird. Das heißt, man nimmt die Karte aus der Geldbörse, hält sie an den Kartenleser, es ertönt bei Erkennung ein Signalton und wie gehabt wird die Rechnung ausgedruckt.

Damit braucht es keinen Code und kein Bargeld, kein Suchen der kleinen Münzen oder ähnliche Aktivitäten. Übertragen wird bei der Technologie nur die Daten, die für die Bezahlung benötigt sind. Verwendet man die Kreditkarte mit entsprechender Funktion, dann werden die Kreditkartennummer und das Ablaufdatum übertragen.

Limit beim kontaktlosen Zahlen

Das Limit ist auf EUR 25,-- begrenzt. Ist der Betrag höher, kann man trotzdem auf diese Weise bezahlen, aber dann muss der PIN-Code eingegeben werden, womit ein Arbeitsschritt mehr notwendig ist. Vor allem bei kleinen Einkäufen im Supermarkt ums Eck kann einiges an Zeit gespart werden.

Kontaktlos bezahlen in der Praxis

Immer mehr Bankinstitute stellen ihre Kundenkarten um, sodass sie beim nächsten Austausch mit der Funktion ausgestattet sind. Man muss die Funktion natürlich nicht nutzen, sie bietet an einige Vorteile, denn man muss keinen Chip aufladen und man muss bei kleinen Beträgen auch keinen Code eingeben. Selbst das Hineinstecken der Karte entfällt, womit die Gefahr, dass die Karte nicht richtig gelesen wird, entfällt. Ab und an wird man aber wohl doch die Karte in ein Lesegerät stecken müssen, damit sie wieder erkannt wird, das wird sich aber bei den Bankkarten sowieso ergeben, wenn man Geld abheben möchte oder sie auf andere Weise nutzt. Bei Banken gibt es auch die Regel, dass man fünfmal kontaktlos zahlen darf, beim sechsten Mal ist die PIN-Eingabe notwendig, dann kann man wieder fünfmal in Folge kontaktlos ohne Code zahlen.

Voraussetzung ist natürlich auch, dass das Unternehmen, in dem man einkauft, diese Funktion unterstützt. Immer mehr Betriebe stellen auch ihre Lesegeräte entsprechend um. In Österreich haben bekannte Lebensmittelmärkte in vielen Filialen die Möglichkeit bereits umgesetzt, die anderen werden wohl Zug um Zug folgen.

International gibt es über 50 Länder und viele Unternehmen, die diese Bezahlform bereits anbieten können.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: