Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Banken ABC -> Währung -> Goldreserve

Goldreserve und die Funktion als Sicherheit

Goldreserve: Sicherheit einer Zentralbank

Das Finanzwesen braucht Sicherheiten, um bei extrem negativer Entwicklung darauf zurückgreifen zu können. So wie bei Krediten an Privatpersonen ab bestimmten Höhen je nach Art des Kredits Sicherheiten verlangt werden, sorgen auch die Zentralbanken mit bestimmten Maßnahmen vor, um zum einen die nationale Währung zu stützen und zum anderen auch Anleihen abzusichern.

Goldreserve: Goldmünzen und Goldbarren

Eine solche Maßnahme zum Schutz des Finanzsystems und zur Stabilisierung der nationalen Finanzkraft ist die Goldreserve. Unter der Goldreserve ist jene Menge an Goldmünzen und Goldbarren zu verstehen, die eine Zentralbank im Besitz hat, um die genannten Funktionen erfüllen zu können.

So ist die Stützung der Währung ein wesentliches Kriterium, um die Goldreserve als Tätigkeitsfeld der Zentralbanken aufzubauen. Im Falle der Europäischen Union und der Europäischen Zentralbank (EZB) übernehmen die nationalen Zentralbanken zum Teil die Aufgaben, um den Wert des Euro zu sichern und die Währung zu unterstützen. Die Goldreserve ist damit eine Art Plan B, wenn die Wirtschaft nicht erfolgreich verläuft, um die Währung stützen zu können.

Ebenso wichtig ist die Goldreserve für das Absichern von herausgegebenen Anleihen. Während bei der Währung das Stützen selbiger durch die Goldreserve erfolgt, ist bei den Anleihen die Funktion der Goldreserve im reinen Absichern gegeben. So hat die Zentralbank im Falle eines Falles die Möglichkeit, auf die Goldvorräte zuzugreifen, wenn es nötig werden sollte. Damit kann der Finanzmarkt stabilisiert und eine Krisensituation entschärft werden.

Goldreserve und Börse

Interessant ist das Thema der Goldreserve auch für die Börse selbst. Denn eine Veränderung der Goldreserve verändert auch den Kurs, wenn Gold verkauft oder gekauft wird und zwar im großen Stil. Auch Pressemitteilungen über die Goldreserve sind Grund genug für viele Anlegerinnen und Anleger, aktiv zu werden. Somit ist die Goldreserve nicht bloß ein Bankenthema oder ein volkswirtschaftliches Thema für die Absicherung des lokalen, nationalen oder internationalen Finanzwesens, sondern auch ein Thema beim Goldhandel selbst und beim Kurswert, der für die Feinunze an der Börse gehandelt wird.

    Ebenfalls interessant:

    Begriffe zu Währungen

    • Abwertung der Währung
      Die Abwertung einer Währung bedeutet, dass die Währung im Wechselkurs zu anderen Währungen einen geringeren Wert bekommt, was sich auf die Volkswirtschaft auswirkt.
    • Aufwertung
      Die Aufwertung einer Währung ist im Geldwesen gleichbedeutend mit der Stärkung einer Währung gegenüber anderen Währungen, was bedeutet, dass sie teurer wird.
    • Bandbreite
      Die Bandbreite ist eine Bezeichnung im Geldwesen im Zusammenhang mit den Währungen und stellt die Spanne zwischen dem obersten und untersten Wert dar.
    • Falschgeld
      Falschgeld sind nachempfundene Banknoten, die man möglichst rasch erkennen sollte, da sie kein gültiges Zahlungsmittel sind.
    • Goldreserve
      Die Goldreserve ist eine Maßnahme der Zentralbanken, um die Sicherheit der Währungen garantieren zu können.
    • Hot money
      Hot money oder heißes Geld ist ein Bankausdruck für das Spekulieren von Geld durch internationalen Transfer.
    • Negativzinsen
      Negativzinsen sind ein Versuch der Zentralbanken, die Wirtschaft zu stärken und die Banken zur Kassa zu bitten, wenn sie ihr überschüssiges Geld parken wollen.
    • Parität
      Die Parität ist im Bankenwesen oder auch an der Börse der gleich hohe Wert zweier Währungen im Wechselkurs.
    • Tageskurs
      Tageskurs ist der aktuelle Kurswert, wie er für die Währungen von großer Bedeutung ist und sich in den Wechselkursen niederschlägt.
    • Währung
      Bank und Währung: die Währung ist die Grundlage des Geldwesens und ein wichtiger Bereich des Bankenwesens mit den Wechselkursen.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Weitere Kapitel zum Thema:

    • Bankenarten
      Banken gibt es in verschiedenen Funktionen und Arten von der Hausbank über die Zentralbank bis zur Investmentbank mit unterschiedlichem Aufgabengebiet.
    • Bankgeschäfte
      Bankinstitute können vier verschiedene Geschäftsfelder aufweisen, wobei nicht jede Bank jedes Geschäftsfeld auch wirklich ausübt, abhängig von der eigenen Ausrichtung und Ziel
    • Bankkonto via Internet
      Das Bankkonto ist längst durch das Internet gemütlicher zu nutzen, aber dabei muss auch die Sicherheit und die notwendigen Bankdaten bedacht werden.
    • Bankkredit
      Der Bankkredit ist eine wesentliche Form der Finanzierung und ein Bankgeschäft mit verschiedenen Formen und auch Zielgruppen.
    • Kontoarten Bankkonto
      Überblick über die möglichen Varianten des Bankkontos vom Studentenkonto bis zum gemeinsamen Konto und Null-Euro-Angeboten.
    • Kontoinfos
      Überblick über die Kontoinformationen auf dem Kontoauszug mit den verschiedenen Geldbewegungen wie Überweisung und Abhebung.
    • Ratgeber Sparen
      Ratgeber für das Sparen von Geld mit Alternativen und Renditevergleich samt Voraussetzungen.
    • Sparen / Sparformen
      Sparen oder auch Geld Anlegen ist das Bemühen um Aufbau einer Reserve für nicht so gut laufende Jahre, erfordert aber einige Entscheidungen.
    • Währung
      Die Währungen und ihr Wechselkurs sind im Bankenwesen wichtige Informationen für den internationalen Geldverkehr bei Überweisungen und dergleichen.
    • Zahlungsmittel
      Als Zahlungsmittel werden alle baren und unbaren Möglichkeiten des Rechnungsausgleichs zusammengefasst.
    • Zinsen
      Die Zinsen sind abgeleitet von den Leitzinsen ein Steuerungsmittel bei Spareinlagen und beim Kreditwesen.

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Währung

    Startseite Wirtschaft