Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Banken ABC -> Geldanlage

Geldanlage und Sparen

Geldanlage: verschiedene Anlageformen

Wer sein Geld nicht unter dem Kopfkissen verstauen will, hat zahlreiche Möglichkeiten der Geldanlage zur Verfügung. Diese unterscheiden sich nach verschiedenen Kriterien. Aus diesem Grund muss eine Geldanlage zuvor gut überlegt werden. Gleichzeitig unterscheiden sich die Möglichkeiten in ihren Sicherheiten sowie der Rendite. Vor der Entscheidung für oder gegen eine Geldanlage müssen Sie sich darüber Gedanken machen, ob Sie Ihr Geld risikofreudig oder mit geringerem Risiko anlegen wollen. Je höher das Risiko, desto höher in der Regel auch der Ertrag.
Aus der Fülle der zahlreichen Angebote zur Geldanlage müssen Sie die finden, die Ihren Vorstellungen und Mitteln entspricht.

Überlegen Sie sich zunächst, warum Sie das Geld anlegen möchten. Dieses Ziel hilft Ihnen dabei, die passende Geldanlage zu finden. Gleichzeitig werden Sie nicht in Versuchung geraten, ein hohes Risiko einzugehen, wenn die Geldanlage der Altersvorsorge dient.

Die Ziele der Geldanlage

Sicherlich wollen Sie Ihr Geld nicht anlegen, weil Sie nicht wissen, wohin damit, sondern weil Sie ein gewisses Ziel verfolgen. Zuvor müssen Sie dieses Ziel definieren und entsprechend dieser Entscheidung eine Geldanlage wählen. In der Regel soll eine Geldanlage mit einem geringen Risiko verbunden sein. Demzufolge ist die Gefahr, das Geld zu verlieren, minimal. Die Wertschwankung sollte sich ebenfalls in Grenzen halten. Andere Anleger hingegen haben es auf eine hohe Rendite abgesehen. Dies kann innerhalb einer gewissen Zeit zu einem hohen Gewinn, aber auch einem hohen Verlust führen.

Bei einer Geldanlage darf die Liquidität nicht aus dem Auge gelassen werden. Es muss die Möglichkeit bestehen, die Geldanlage zu verkaufen und sie somit zu Geld zu machen. Diese Ziele stellen lediglich ein Grundgerüst und keine Richtlinie dar, aber klar ist, wer einen hohen Gewinn machen will, muss etwas riskieren. Anleger hingegen, die das Geld sicher bei der Bank aufbewahren wollen, dürfen keine hohen Gewinne erwarten.

Ein weiteres Kriterium bei der Wahl einer Geldanlage sind die Steuern. Entsprechend der jeweiligen Anlageform ist der Einfluss der Steuern höher oder niedriger. Bei privaten Anlegern steht die Rendite bezüglich der Steuern im Mittelpunkt, denn Kapitaleinkünfte unterliegen der Einkommenssteuer.

Sicherheiten einer Geldanlage

Wie erwähnt, bieten die verschiedenen Möglichkeiten der Geldanlagen ein unterschiedliches Maß an Sicherheit. Die Sicherheit steht bei der Geldanlage an oberster Stelle und Anleger müssen sich stets über die Risiken der jeweiligen Geldanlage bewusst sein sowie darüber, dass sich das Vermögen mit einer risikofreien Geldanlage nicht nennenswert erhöhen wird.

Möglichkeiten der Geldanlage:

Die folgenden Geldanlagemöglichkeiten informieren über deren Bestimmungen sowie das damit verbundene Risiko für den Anleger. Als Geldanlage dienen:

  • Termingelder
  • Aktien
  • Sparbücher
  • Fonds
  • Bausparen
  • Festgeld

Die folgenden Abschnitte vermitteln Ihnen einen Einblick in die Möglichkeiten der sicheren sowie risikohaften Geldanlage.

Termingelder - finanzielle Sicherheit und gute Zinserträge

Termingelder gehören zu der klassischen Form der Geldanlage. Diese Geldanlage empfiehlt sich für eine kurze Zeit. Termingelder, die auf kurze Zeit angelegt werden, verzeichnen keine hohe Verzinsung. Eine langfristige Termingeld-Anlage hingegen bietet Sicherheit sowie gute Zinsen. Die Termingeld-Anlage umfasst bei einer längeren Laufzeit einen zeitlichen Rahmen von zwei bis zehn Jahren. Mit dieser Anlagemöglichkeit wird eine finanzielle Sicherheit geboten und die Geldanlage wird sich aufgrund der guten Zinserträge erhöhen. Termingelder zeichnen sich bei einer längeren Anlage durch einen festen Zinssatz aus. Der Anleger profitiert von der Termingeld-Anlage, wenn die Zinssätze sinken. Des Weiteren sind Termingelder nicht den Kapitalkursschwankungen ausgesetzt und stellen eine sichere Geldanlage dar.

Aktien - wenig Sicherheit und viel Erfahrung gefordert

Die Geldanlage in Aktien ist mit einem hohen Risiko und demzufolge einer geringen Sicherheit verbunden. Aktien sind Anteile an Wirtschaftsunternehmen. Deren Wertentwicklung hängt vom Erfolg des jeweiligen Unternehmens ab. Langfristig verzeichnen Aktienanleger eine höhere Rendite, als Anleger bei einer Bank, aber bei einer Geldanlage in Aktien muss stets mit einem erheblichen Verlust gerechnet werden. Aufgrund der Abhängigkeit des Aktienwertes von der wirtschaftlichen Lage eines Unternehmens gehören Aktien in die Hände von erfahrenen Aktienkäufern, die den Markt einschätzen können und das Kapital auf verschiedene Werte verteilen, damit sich eine breite Risikostreuung ergibt.

Sparbuch - geringe Rendite bei hoher Sicherheit

Das Sparbuch gehört zu den traditionellen Formen der Geldanlage. Das Geld in einem Sparbuch anzulegen, bietet ein hohes Maß an Sicherheit. Der Preis für die hohe Sicherheit ist jedoch die schlechte Rendite. Der höchste Zinssatz, der bei einem Sparbuch möglich ist, liegt bei 1,5 Prozent und ist damit sogar im Höchstfall sehr gering. Wenn Sie sich mit einer sehr geringen Rendite zufrieden geben und bei Ihnen die Sicherheit des Geldes an oberster Stelle steht, dann ist ein Sparbuch als Geldanlage eine zuverlässige und sichere Lösung.

Fonds- Sicherheit durch Risikostreuung

Fonds als Geldanlage verzeichnen keine hohe Sicherheit. Diese Sicherheit kann jedoch durch eine Risikostreuung erhöht werden. Demzufolge investieren Sie in verschiedene Fonds. Anleger, die Fonds nutzen wollen, aber kein Risiko akzeptieren, investieren ihr Geld in Geldmarktfonds. Diese gelten in den Punkten Werterhaltung und Sicherheit als sehr vertrauenswürdig und bieten, im Gegenteil zum Sparbuch, eine hohe Rendite.

Bausparen- geringes Risiko und lange Wartezeiten

Bausparen als Geldanlage zu nutzen, ist mit keinem Risiko verbunden. Ein Bausparvertrag verpflichtet nicht zum Bauen. Ein Bausparvertrag kann eine sichere Basis für einen persönlichen Vermögensplan darstellen. Er kann für die Errichtung der eigenen vier Wände genutzt werden. Somit ergibt sich eine Ersparnis der Miete auf lange Zeit. Des Weiteren ist der Bausparvertrag staatlich gefördert. Somit wird eine Steigerung der Rendite erzielt.

Beim Bausparen legt der Sparer Kapital zu einem festgelegten Zins über eine vorgegebene Zeit an. Sobald der Bausparvertrag zuteilungsreif ist, kann die zum Beginn des Vertrages vereinbarte Summe in Anspruch genommen werden. Das Kapital, das bis zu diesem Zeitpunkt noch fehlt, ergibt sich aus einem Bauspardarlehen. Das Bausparen gehört zu den vermögenswirksamen Leistungen. Dies hat den Nachteil, dass die Auszahlung nicht auf einen konkreten Termin festgelegt werden kann, sondern externe Faktoren, wie die Finanzmärkte, Einfluss nehmen. Demzufolge kann es zu längeren Wartezeiten kommen, bis Sie über Ihr Geld verfügen können. Gleichzeitig erheben die Anbieter Gebühren für einen Bausparvertrag.

Festgeld -  hohe Rendite bei langem Verzicht

Die Geldanlage Festgeld stellt eine Geldanlage dar, die sicher und ohne Risiko ist. Besonders bei den aktuellen Schwankungen auf den Finanzmärkten freut sich das Festgeld über wachsende Beliebtheit. Bei der Kapitalanlage Festgeld wird das Geld über einen vorgebenden Zeitraum fest angelegt und ist für den Anleger nicht verfügbar. Entsprechend der Anbieter kann das Geld von wenigen Monaten über mehrere Jahre angelegt werden. In der Regel steigen die Zinsen für den Anleger mit der Länge der Laufzeit.

Die Zinsen werden beim Festgeld zum Beginn festgeschrieben. Kursschwankungen oder Verlustrisiken spielen beim Festgeld keine Rolle. Im Gegenzug muss der Anleger für den festgelegten Zeitraum auf das Kapital verzichten. Das Festgeld empfiehlt sich als mittelfristige Anlageoption, denn im Gegenteil zum Tagesgeld oder Sparbuch ist die Verzinsung deutlich höher. Die verschiedenen Anbieter unterscheiden sich teilweise stark in den Zinsen. Aus diesem Grund informieren Sie sich vor der Anlage in Festgeld über die jeweiligen Konditionen. Festgeldrechner informieren über die verschiedenen Angebote der Banken, die auf Ihre Bedürfnisse und Mittel abgestimmt sind.

Geldanlagen vergleichen und Konditionen abwägen

Die zahlreichen Geldanlagen geben Aufschluss darüber, dass die Möglichkeiten einer Geldanlage sehr vielfältig sind. Geldanlagen, die eine hohe Rendite ermöglichen, sind mit einem hohen Risiko verbunden. Anlagen hingegen, die als zuverlässig gelten und mit nahezu keinem Risiko verbunden sind, erhöhen den Geldbetrag nur sehr gering sowie gar nicht. Die Geldanlage dient somit lediglich einer sicheren Aufbewahrung des Geldes. Ein Festgeld hingegen ermöglicht eine hohe Rendite und stellt kein Risiko dar, weil Festgeld nicht von Kursschwankungen betroffen ist. Im Gegenzug muss der Anleger bei einer hohen Rendite über viele Jahre hinweg auf sein Geld verzichten. Jede Geldanlage ist mit Vorteilen und Nachteilen verbunden, denn Banken wollen das Geld nicht verschenken, sondern damit arbeiten. Demzufolge muss der Anleger bei einer Aussicht auf eine hohe Rendite ein großes Risiko eingehen oder zunächst auf das gesamte Geld verzichtet.

Informieren Sie sich vor der Wahl einer Geldanlage über die konkreten Bedingungen, die an diese Anlageform gebunden sind und wägen Sie die Rendite sowie die Sicherheit entsprechend Ihres Vorhabens und Ihrer eigenen finanziellen Mittel ab.

Thomas Mücke, ist in beratender Funktion im Finanzbereich tätig und betreibt ein Kreditvergleich-Portal.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: