Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Banken ABC -> Banknote
0-9A B CD E F G H I J K L M N O P QR S T U VW XYZ

Banknote oder Papiergeld

Banknote: Papiergeld mit runden Beträgen

Neben dem Metallgeld, das in Form von Münzen verwendet wird, besteht das Bargeld als Zahlungsmittel auch aus dem Papiergeld, das sich aus Banknoten zusammensetzt. Diese repräsentieren größere Geldbeträge, die man von der Bank abheben kann, um sie im Wirtschaftskreislauf für seine Bezahlungen zu nützen.

Definition Banknote

Eine Banknote ist dabei ein üblicherweise rechteckiges Stück Papier, das aus einem besonderen Material hergestellt wird, um das Fälschen zu erschweren. Diverse Sicherheitsvorkehrungen werden getroffen, um ein Kopieren der Geldscheine nicht möglich zu machen und um ein Original erkennen zu können. Außerdem gibt es immer wieder neue Auflagen der Banknoten, damit die Fälscher vor neuen Problemen stehen, denn die Lust, echtes Geld zu fälschen, ist groß.

Daher ist Vorsicht angebracht und im Supermarkt hat das Personal an der Kassa die stets aktuellen Sicherheitstipps parat, wie man eine Fälschung von einem Original unterscheiden kann. Von diesem Problem abgesehen ist die Banknote als einzelnes und das Papiergeld in Summe eine gute Lösung, um den Barverkehr zu nutzen.

Nicht jeder Mensch hat Lust, bei jedem Einkauf im Supermarkt die Kreditkarte zu verwendet und hat es gerne, wenn man den offenen Betrag mit Bargeld begleichen kann. Mit den Münzen in großen Beträgen würde man aber viel Geld oder eine Scheibtruhe brauchen und daher wurden die Banknoten eingeführt, die einen größeren, immer gerundeten Betrag repräsentieren, dessen Wert auch aufgedruckt ist. Somit ist ein Geldschein viel mehr Wert als die kleinen Münzen, selbst wenn man viele davon gesammelt hatte.

Das Papiergeld hat natürlich den großen Vorteil, dass es leicht ist. Obwohl man mehr Wert auf dem Papier vorfindet als auf den Münzen, ist es dennoch für den Transport in der Geldbörse angenehmer. Man erkennt die Scheine auch viel leichter als die kleinen Münzen, was vor allem für ältere Menschen ein Thema ist. Aber auch junge Leute zahlen lieber mit dem 10-Euro-Schein, statt den exakten Betrag mit den Münzen zusammenzustellen.

Wollen Sie den Artikel auf Twitter oder Facebook teilen?
Oder einem Freund mailen?
bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: