Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Arbeitsmarkt -> Arbeitslose 2018 -> März 18: 8,0 %

Arbeitslosenzahlen Österreich März 2018

Fast ein Prozent Minus

Arbeitslosenzahlen Österreich März 2018Der positive Trend am Arbeitsmarkt bleibt erhalten, wobei die starken Wirtschaftsdaten natürlich hilfreich sind. Laut den Zahlen des AMS (Arbeitsmarktservice) gab es zum Ende des März 2018 321.903 offiziell arbeitslos gemeldete Personen, das sind um 32.169 Personen oder 9,1 % weniger als im März 2017. Laut nationaler Berechnung ergibt dies eine Arbeitslosenquote von 8,0 %, ein Minus von 0,9 % zum Vorjahresmonat.

Allerdings sind die Schulungsteilnehmerinnen und Schulungsteilnehmer zu berücksichtigen, die in Summe 76.600 umfassen. Das sind um 86 Personen oder 0,1 % weniger als im März 2017. In Summe sind also trotzdem 398.503 Menschen und damit fast 400.000 von der Arbeitslosigkeit betroffen.

Laut EUROSTAT-Statistik liegt Österreich mit 5,5 % auf Platz elf, die Tschechische Republik hat mit 2,4 % den mit Abstand geringsten Wert gefolgt von Malta und Deutschland. Spanien, lange Zeit deutlich über 20 %, hat es auf 16,3 % geschafft und Griechenland kratzt mit 20,8 % an der 20 %-Marke, war lange Zeit knapp unter 30 %. Es ist also auch im europäischen Raum insgesamt eine deutlich positivere Stimmung anhand der Zahlen zu erkennen.

Arbeitslosigkeit im März 2018: Personengruppen

Was Österreich betrifft, zeigt sich erfreulicherweise bei allen Personengruppen ein Minus, selbst bei den bekannten Problemgruppen. Die Männer haben einen Rückgang von 8,2 % aufzuweisen, die Frauen haben sogar einen stärkeren Rückgang mit 10,3 % gegenüber dem März 2017 vorzuweisen. Bei den jungen Menschen setzt sich der positive Trend fort und es gibt einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen von 17,2 %.

Bei den Inländern gibt es um 10,5 % weniger Arbeitslose, bei den Ausländern um 5,7 %. Auch bei den Menschen ab 50 Jahre ist mit 5,4 % ein deutliches Minus erreicht worden. Gerade diese Personengruppe war lange im Plus verblieben, während die anderen Gruppen schon Rückgänge erreichen konnten. Bei den behinderten Menschen gibt es auch ein Minus von 3,6 %.

Arbeitslosenzahlen nach Bundesland

Dieses Minus setzt sich auch quer durch Österreich durch, denn alle neun Bundesländer haben einen Rückgang der Arbeitslosigkeit erreicht. Besonders extrem war der Rückgang in Tirol, wo es gleich um 25,4 (!) % weniger Arbeitslose gab als im März 2017. Danach kommen die Steiermark mit 11,2 und Oberösterreich mit 11,1 Prozent. Selbst in Wien ging die Arbeitslosigkeit um 6,0 % zurück, das Burgenland hat mit einem Minus von 5,2 % als "Schlusslicht" der Tabelle ebenfalls einen erheblichen Rückgang erzielen können.

Datenquelle: Sozialministerium

 

[Infoplattform Wissenswertes / 3. April 2018]

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: