Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Arbeitslosigkeit Österreich -> Juni 2016

Arbeitslosigkeit in Österreich im Juni 2016

Durch Schulungsteilnehmer noch höher als im Vorjahr

Die Arbeitslosigkeit in Österreich ist weiterhin ein schwieriges Thema, denn der Druck auf den Arbeitsmarkt ist hoch, die Flüchtlingskrise kommt erschwerend hinzu. Laut Zahlen des Arbeitsmarktservice waren Ende Juni 2016 319.969 Menschen offiziell arbeitslos gemeldet, das sind um 203 Menschen oder 0,1 % weniger als im Juni 2015. Das ist eine Stabilisierung auf hohem Niveau, allerdings stieg die Zahl der Schulungsteilnehmer auf 66.803 Menschen, das sind um 5.077 Menschen oder 8,2 % mehr als vor einem Jahr. Zählt man beide zusammen, so kommt man auf über 380.000 arbeitslose Menschen und in Summe einen Anstieg von 1,3 % gegenüber dem Vorjahr.

Laut nationaler Berechnung ergibt dies eine Arbeitslosenquote von 8,1 %. Bei der internationalen EUROSTAT-Statistik ist Österreich auf den Platz sieben mit 6,1 % zurückgerutscht. In Front ist weiterhin Tschechien vor Deutschland und Malta. Tschechien hat mit 4,1 % um zwei Prozent weniger Arbeitslose nach dieser Statistikvariante, Spanien hat mit 20,1 % eine spürbare Verbesserung erreichen können, die Zahlen sind trotzdem nicht erfreulich. Auch in Griechenland hat man mit 24,1 % sich leicht verbessern können.

Arbeitslosigkeit nach Personengruppe

Die Veränderungen bei den verschiedenen Personengruppen sind meist geringfügige. Bei den Männern sank die Arbeitslosigkeit im Jahresvergleich um 1,1 %, bei den Frauen stieg sie um 1,3 %. Deutlich gesunken ist sie bei den jungen Menschen von 15 bis 24 Jahre um 6,7 %. Bei den Inländern sank die Arbeitslosigkeit gegenüber Juni 2015 um 1,2 %, bei den Ausländern stieg sie um 3,0 %. Stark gestiegen sind die Zahlen weiterhin bei den älteren Menschen ab 50 Jahre um gleich 5,1 % und auch bei den Behinderten ist die Arbeitslosigkeit um 2,0 % angestiegen.

Arbeitslosigkeit nach Bundesländer

Auch bei den Bundesländern haben sich die Veränderungen deutlich reduziert. Am stärksten gesunken sind die Arbeitslosenzahlen in Tirol mit 6,7 % Minus gegenüber dem Juni 2015. Auch in Salzburg gingen die Zahlen um 3,9 %, in Kärnten um 1,7 %. Am stärksten gestiegen sind die Arbeitslosenzahlen in Niederösterreich mit einem Plus von 2,5 %. Wien, das in den letzten Monaten dramatische Zuwächse verzeichnet hatte, hat ein  Plus von 0,3 % ausgewiesen und damit stabilisiert sich die Lage auf hohem und ernsten Niveau in der Bundeshauptstadt.

Arbeitslosenstatistik nach Jahr sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Arbeitslosigkeit Österreich Juni 2016Artikel-Thema: Arbeitslosigkeit in Österreich im Juni 2016

      Beschreibung: Die Arbeitslosigkeit in Österreich ist im Juni 2016 nur geringfügig gegenüber dem Vorjahr gesunken, mit Schulungsteilnehmer sogar deutlich gestiegen.

      letzte Bearbeitung war am: 01. 01. 2020