Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Arbeitslosigkeit Österreich -> Juli 2016

Arbeitslosigkeit in Österreich im Juli 2016

Weiterhin sehr hohe Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosigkeit in Österreich ist auch im Hochsommer 2016 ein großes Problem und der Druck auf den Arbeitsmarkt bleibt erhalten. Insgesamt sind laut Zahlen des Arbeitsmarktservice 321.256 Menschen Ende Juli arbeitslos gemeldet, das sind um 1.376 oder 0,4 % mehr als im Juli 2015. Dazu kommen 58.423 Schulungsteilnehmer/innen, das sind um 1.781 oder 3,1 % mehr als vor einem Jahr.

Laut nationaler Berechnung ergibt dies eine Arbeitslosenquote von 8,0 %, was nur 0,1 % weniger ist als vor einem Jahr und deshalb trotz steigender Werte sinken konnte, weil die Zahl der unselbständig tätigen Personen um 1,3 % gestiegen war. International gesehen hat Österreich bei der EUROSTAT-Statistik mit 6,2 % den achten Platz inne und ist damit gegenüber der letzten Monate einige Plätze abgerutscht. Malta hat mit 4,0 % den besten Wert gefolgt von Tschechien und Deutschland, am anderen Ende der Tabelle findet man weiterhin Griechenland mit 23,3 % und Spanien mit 19,9 %. Spanien ist erstmals seit sehr langer Zeit unter der 20 %-Marke und auch in Griechenland sinkt die Arbeitslosigkeit langsam leicht ab.

Arbeitslosigkeit nach Personengruppe

Die Veränderungen in den Personengruppen haben sich in den letzten Monaten abgeflacht und das zeigt sich auch im Juli 2016. Bei den Männern gab es einen Rückgang von 1,0 %, bei den Frauen einen Anstieg der Arbeitslosen um 2,1 %. Bei den jungen Menschen von 15 bis 24 Jahre konnte ein Rückgang um 6,6 % erreicht werden. Rückläufig ist auch die Zahl der inländischen Arbeitslosen mit 1,6 %, dafür ist der Anstieg bei den Ausländern mit 6,3 % sehr stark.

Am stärksten stiegen die Zahlen bei den Menschen ab 50 Jahre mit 5,9 %, auch bei den Behinderten stieg die Zahl der Arbeitslosen um 1,5 % weiter an.

Arbeitslosigkeit nach Bundesländer

Untergliedert nach den österreichischen Bundesländern zeigt sich ebenfalls, dass auf hohem Niveau eine gewisse Stabilität eingekehrt ist. Sehr stark zurückgegangen ist die Arbeitslosigkeit in Tirol um 8,1 % im Vergleich zum Juli des Vorjahres. Auch in Salzburg gingen die Zahlen um 3,7 % zurück, in Kärnten um 2,8 %. Am stärksten gestiegen ist die Arbeitslosigkeit in Niederösterreich mit 2,8 % gefolgt von Oberösterreich mit 2,4 %. In Wien, das lange die stärksten Anstiege verzeichnet hatte, gab es um 1,4 % mehr Arbeitslose als vor einem Jahr.

Arbeitslosenstatistik nach Jahr sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Arbeitslosigkeit Österreich Juli 2016Artikel-Thema: Arbeitslosigkeit in Österreich im Juli 2016

      Beschreibung: Die Arbeitslosenquote in Österreich blieb im Juli 2016 mit 8,0 % weiterhin sehr hoch und auch bei EUROSTAT hat man Plätze eingebüßt.

      letzte Bearbeitung war am: 01. 01. 2020