Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Arbeitslosigkeit Österreich -> Jänner 2016

Arbeitslosigkeit in Österreich im Jänner 2016

Weiterer Anstieg zum Jahr 2015

Die Situation am Arbeitsmarkt hat sich in Österreich keineswegs gebessert, denn im Jänner 2016 waren laut Arbeitsmarktservice 424.989 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind um 18.750 Menschen oder 4,6 % mehr als im Jänner 2015. Nach nationaler Berechnung sind es 10,9 % an Arbeitslosenquote, die so entstanden ist, um 0,3 % mehr als im Jänner 2015, als bereits eine hohe Arbeitslosigkeit Tatsache war.

65.257 Arbeitslose sind Schulungsmaßnahmen zugewiesen worden, das sind um 1.043 Menschen oder 1,6 % weniger als vor einem Jahr. In Summe sind also per Ende Jänner 2016 490.000 Menschen auf Arbeitsplatzsuche. International gesehen liegt Österreich gemäß der EUROSTAT-Statistik mit 5,8 % auf Platz fünf. Führend ist weiterhin Deutschland mit 4,5 %. Am anderen Ende der Tabelle findet sich Spanien mit 21,4 % und Griechenland mit 24,5 %. Die Werte sind geringer geworden, aber berücksichtigt man den Unterschied in Österreich zwischen EUROSTAT und nationaler Berechnung, dann kann man ermessen, dass über ein Viertel der Menschen in diesen Ländern auf Jobsuche sind.

Arbeitslosenzahlen Jänner: Personengruppen

In Österreich zeigt sich im Vergleich zum Jänner 2015, dass sich der Anstieg eingebremst hat, aber das ist kein Grund zum Jubel, weil die Zahlen vor einem Jahr bereits beunruhigend hoch waren. Bei den jungen Menschen von 15 bis 24 Jahre gab es einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen um 1,1 %, alle anderen Personengruppen verzeichneten ein Plus.

Bei den Männern stieg die Arbeitslosigkeit um 3,5 % an, bei den Frauen um 6,5 %. Bei den Inländern gab es ein Plus von 2,6 %, bei den Ausländern um 10,8 %. Bei der Gruppe der Menschen ab 50 Jahren stieg die Arbeitslosigkeit um 8,2 %, bei den von Behinderung betroffenen Leuten um 5,0 %.

Arbeitslosenzahlen nach Bundesländer

In Tirol ging die Arbeitslosigkeit um 2,3 % zurück, in Vorarlberg auch um 0,8 %. Alle anderen Bundesländer verzeichneten einen Zuwachs bei den Arbeitslosenzahlen, wobei Salzburg mit 0,3 % fast gleiche Werte aufwies. Der höchste Zuwachs war einmal mehr in Wien mit 9,9 % zu verzeichnen, wobei auch hier kein zweistelliger Wert mehr gegeben ist, wie noch in den letzten Monaten, aber zum Jubeln gibt es keinen Anlass. Den zweithöchsten Anstieg gab es in Oberösterreich mit 4,0 %.

Arbeitslosenstatistik nach Jahr sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Arbeitslosigkeit Österreich Jänner 2016Artikel-Thema: Arbeitslosigkeit in Österreich im Jänner 2016

      Beschreibung: Mit 10,9 % Arbeitslosigkeit im Jänner 2016 sind die Arbeitslosenzahlen noch weiter gestiegen und die Situation am Arbeitsmarkt bleibt angespannt.

      letzte Bearbeitung war am: 21. 05. 2020