Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Arbeitslosigkeit Österreich -> Februar 2016

Arbeitslosigkeit in Österreich im Februar 2016

Abflachen der Anstiegskurve auf hohem Niveau im Februar

Die Arbeitslosenzahlen in Österreich bleiben auch im Monat Februar 2016 auf sehr hohem Niveau bestehen. Nach nationaler Berechnung ergab sich eine Arbeitslosenquote von 10,4 %, was aber den 10,3 % des Vorjahres einen sehr ähnlichen Wert bedeutet. Damit gibt es keinen weiteren Anstieg mehr, aber die Zahlen sind auf sehr hohem Niveau angesiedelt und das Problem des Arbeitsmarktes allgegenwärtig.

Im Vergleich zum Februar 2015 stieg die Zahl der Arbeitslosen um 8.133 Menschen oder 2,0 % auf insgesamt 405.722 Personen. Dazu kommen natürlich auch die Schulungsteilnehmer mit 70.209 Personen insgesamt, das sind um 1.572 Menschen oder 2,3 % mehr als im Februar 2015. Somit sind in Summe weiterhin über 470.000 Menschen unmittelbar von der Arbeitslosigkeit betroffen.

International liegt Österreich laut EUROSTAT-Statistik mit 5,9 % weiter auf Platz fünf, könnte aber bald von weiteren Ländern überholt werden. Deutschland und Tschechien liegen mit 4,5 % an der Spitze, Spanien und Griechenland sind wie schon seit sehr langer Zeit mit den höchsten Arbeitslosenwerten am Ende der Tabelle zu finden.

Arbeitslosigkeit nach Personengruppen

Aufgrund des bereits sehr hohen Niveaus im Februar 2015 kommt es jetzt zu einer Stabilisierung der Zahlen, wenn man die Personengruppen betrachtet. Es werden neue Jobs angeboten, aber das große Problem der vielen Arbeitsplatzsuchenden bleibt erhalten. Bei den Männern gingen die Zahlen leicht um 0,4 % zurück, während bei den Frauen die Arbeitslosigkeit sogar um 6,3 % deutlich angestiegen ist. Bei den jungen Menschen von 15 bis 24 Jahre ging die Arbeitslosigkeit hingegen um 3,0 % zurück.

Bei der Gruppe der Inländer gab es einen Anstieg um 0,4 %, bei den Ausländern war er mit 6,4 % deutlich höher. Bei den Menschen über 50 Jahre stieg die Arbeitslosigkeit stark um 5,9 %, bei den Menschen mit Behinderung um 3,6 %.

Arbeitslosigkeit und Bundesländer

Beim Vergleich der Arbeitslosenzahlen nach Bundesländern mit dem Februar des Vorjahres zeigt sich, dass einige Bundesländer ein starkes Minus aufweisen wie Tirol mit 6,1 %, Salzburg 4,0 und Vorarlberg mit 3,5 %. Auf der anderen Seite der Tabelle steht einmal mehr Wien mit einem Zuwachs von 7,4 %. Die meisten Bundesländer haben aber stagnierende Zahlen rund um 0 - 1 % im Jahresvergleich. Damit gibt es keinen weiteren Anstieg, aber auch keine Entlastung am Arbeitsmarkt.

Arbeitslosenstatistik nach Jahr sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Arbeitslosigkeit Österreich Februar 2016Artikel-Thema: Arbeitslosigkeit in Österreich im Februar 2016

      Beschreibung: Die Arbeitslosenquote in Österreich betrug Ende Februar 2016 10,4 % und blieb damit weiter auf sehr hohem Niveau bestehen.

      letzte Bearbeitung war am: 01. 01. 2020