Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Arbeitslosigkeit Österreich -> April 2016

Arbeitslosigkeit in Österreich im April 2016

Wenig positive Aussicht am Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosigkeit in Österreich beträgt laut den Daten des Arbeitsmarktservice (AMS) Ende April 2016 9,1 %, was praktisch die gleiche Quote bedeutet, wie sie vor einem Jahr auch schon der Fall war. Insgesamt waren 353.874 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 1.889 Menschen oder 0,5 % mehr als im April 2015. Dazu sind aber auch die Schulungsteilnehmerinnen und Schulungsteilnehmer zu zählen und das waren 70.823 Personen. Das sind um 2.933 Menschen oder 4,3 % mehr als im April 2015.

Insgesamt ist die Arbeitslosigkeit damit um 1,1 % gestiegen, wenn man beide Personengruppen zusammenzählt und es sind über 420.000 Menschen unmittelbar betroffen. Die internationale EUROSTAT-Statistik weist einige Veränderungen auf, Österreich konnte Platz sechs verlassen und hat Platz fünf mit 5,8 % erreicht. Deutschland musste mit 4,2 % den Platz eins räumen, den nun Tschechien mit 4,1 % inne hat. Insgesamt beginnt die Arbeitslosigkeit in Europa leicht zu sinken - Spanien hat es auf 20 % geschafft, Griechenland auf 24,4 % und damit nach einer halben Ewigkeit unter 25 %. Allerdings ist die EUROSTAT-Statistik ungenauer als die nationale österreichische, weshalb dort die Zahlen deutlich höher sind.

Arbeitslosigkeit nach Personengruppen

Betrachtet man die Personengruppen für sich, dann haben sich die Zahlen im Jahresvergleich angeglichen. Bei den Männern sank die Arbeitslosigkeit um 0,7 %, bei den Frauen stieg sie um 2,1 %. Deutlicher zurückgegangen ist die Zahl der arbeitslosen jungen Menschen von 15 bis 24 Jahre um 3,8 %.

Im Vergleich von Ausländer und Inländer sank die Zahl der betroffenen Personen bei den Inländern um 0,7 %, bei den Ausländern stieg sie um 3,8 %. Bei den Menschen über 50 Jahre stieg die Arbeitslosigkeit am deutlichsten mit 4,6 %, bei den Behinderten um 1,7 %.

Arbeitslosigkeit nach Bundesländer

Auch bei der Sicht je nach österreichischen Bundesland zeigt sich, dass der Arbeitsmarkt sich auf sehr hohem Niveau stabilisiert. In Tirol sank die Zahl der Arbeitslosen um 6,9 %, in Salzburg um 2,5 %, auch in Kärnten um 1,1 %. Auf der anderen Seite der Tabelle findet sich wieder Wien, aber mit einem Anstieg von 2,0 % nicht mit den dramatischen zweistelligen Zahlen der letzten Zeit, doch die Lage ist ernst genug. In Oberösterreich und Niederösterreich ist die Zahl der betroffenen Personen auch ähnlich mit 1,9 % angestiegen.

Arbeitslosenstatistik nach Jahr sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Arbeitslosigkeit Österreich April 2016Artikel-Thema: Arbeitslosigkeit in Österreich im April 2016

      Beschreibung: 9,1 % beträgt die Arbeitslosenquote in Österreich im April 2016 und ist damit samt Schulungsteilnehmer/innen sogar noch leicht gestiegen.

      letzte Bearbeitung war am: 01. 01. 2020