Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Arbeitslosigkeit Österreich -> April 2015

Arbeitslosigkeit in Österreich im April 2015

Gleich um ein Prozent mehr Arbeitslosigkeit

Die Situation am österreichischen Arbeitsmarkt ist deutlich angespannt. Die Zahlen für den Monat April 2015 ergeben 351.985 Arbeitslose zum Ende des Monats, das sind um 44.468 Menschen oder 14,5 % mehr als im April 2014. Auch bei der Arbeitslosenquote lässt sich ablesen, wohin die Reise geht. Im April 2013 gab es eine Quote von 7,3 %, im April 2014 von 8,1 % und nun ist mit 9,1 % ein um gleich ein Prozent höherer Wert zur Kenntnis zu nehmen.

Allerdings ist hier wieder zu berücksichtigen, dass bei den Schulungskursen Veränderungen vorgenommen wurden. Ende April 2015 waren 67.890 Arbeitslose Schulungen zugewiesen, das waren um 14.882 Menschen oder 18 Prozent weniger als vor einem Jahr. Daher relativiert sich der Anstieg ein wenig, aber trotzdem sind über 410.000 Menschen unmittelbar von der Arbeitslosigkeit betroffen.

Auch die Wirtschaftsdaten verheißen nichts Gutes, denn im ersten Quartal wuchs die österreichische Wirtschaft nur um 0,1 % und damit deutlich schwächer als in anderen EU-Ländern. Dazu passt auch die EUROSTAT-Statistik, die Österreich lange angeführt hatte. Nachdem Deutschland einen niedrigeren Wert erreichen konnte, hat nun auch Großbritannien Österreich überholt. In Deutschland werden 4,7 % Arbeitslosigkeit ausgewiesen, in Großbritannien 5,5 und in Österreich 5,6 %. Es drohen weitere Rückfälle, wenn man die Wirtschaft nicht wieder in Gang bringt.

Starker Anstieg bei allen Personengruppen

Das Problem zeigt sich auch auf Basis der Personengruppen. Bei den Männern stieg die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum April 2014 um 16,3 % an, bei den Frauen um 12,2 %. Bei den Inländern sind es 10,9 %, bei den Ausländern 24,9 %. Auch bei den jungen Menschen von 15 bis 24 ist mit 8,3 % ein deutlicher Anstieg der Arbeitslosigkeit Fakt. Bei den Menschen ab 50 Jahre ist mit 17,2 % weiterhin große Krise angesagt, bei den von Behinderung betroffenen Personen mit 17,4 % ebenso.

Anstieg in allen Bundesländern

In allen neun Bundesländern ist die Arbeitslosigkeit nach oben gegangen, besonders dramatisch erneut in Wien. In Salzburg gab es einen Anstieg von 5,6 %, gefolgt von Kärnten mit 6,3 % und Vorarlberg mit 7,9 %. Am anderen Ende der Tabelle findet sich Wien mit dramatischen 24,2 % mehr Arbeitslosen als im April 2014. Auch in Niederösterreich mit 13,4 % und Oberösterreich mit 12,2 % ist der Anstieg sehr stark ausgefallen.

Arbeitslosenstatistik nach Jahr sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Arbeitslosigkeit Österreich April 2015Artikel-Thema: Arbeitslosigkeit in Österreich im April 2015

      Beschreibung: Arbeitslosigkeit in Österreich: im April 2015 kletterte die Arbeitslosigkeit deutlich nach oben und verschärft die Situation am Arbeitsmarkt.

      letzte Bearbeitung war am: 01. 01. 2020