Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Arbeitsmarkt -> Arbeitslose 2009 -> Sep 09: 6,5 %

Arbeitslosigkeit: Anstieg um 27,9 Prozent

Nur leicht gebremster Anstieg der Arbeitslosigkeit

Global mehren sich die Nachrichten nach einer leichten Entspannung in der Wirtschaft, aber einer weiterhin steigenden Arbeitslosigkeit in vielen Ländern, unter anderem in der Eurozone. Das bestätigen auch die bisher errechneten Zahlen des Sozialministeriums, wonach im September 2009 eine Arbeitslosigkeit von 6,5 Prozent nach österreichischer Rechenmethode (Eurostat: 4,4 %) ermittelt wurde.

Die Zahl der unselbständig Beschäftigten sank im Jahresvergleich von September 2008 auf September 2009 um 72.000, die Zahl der Arbeitslosen um mehr als 51.000 auf 234.505 Personen. Dabei sind aber noch die 68.450 Arbeitslosen hinzuzuzählen, die sich in Schulungsmaßnahmen befinden, weshalb mehr als 300.000 Menschen einen Arbeitsplatz suchen. Auch die Zahl der offenen Stellen veränderte sich stark und sank um 24,3 % auf 29.157.

Verfolgt man den Trend des dramatischen Anstiegs der Arbeitslosigkeit im Jahr 2009, so war die Spitze im Juni erreicht worden, als ein Plus von 33 Prozent errechnet wurde. Seither sank der Anstieg zwar, aber ein Plus von 27,9 Prozent im September 2009 ist alles andere als erfreulich, lässt sich aber durch die Wirtschaftskrise schnell begründen.

Weniger klar ist vielen Menschen, warum die Wirtschaft früher als erwartet eine leichte Erholung erfahren soll, der Arbeitsmarkt aber nichts davon mitbekommt und die Arbeitslosigkeit sogar noch deutlich steigen könnte. Der Grund ist einfach der, dass es immer eine verzögerte Reaktion gibt, bis Arbeitskräfte eingestellt werden. So dauerte es auch eine Weile, bis der Arbeitsmarkt auf die Krise negativ reagiert hatte, obwohl die schwachen Wirtschaftsdaten in den Unternehmen längst spürbar waren.

Nach Bundesländern geordnet stieg die Arbeitslosigkeit in Oberösterreich mit 50,1 % besonders stark an, es folgt Vorarlberg mit 43,4 %, die schwächsten Anstiege verzeichneten das Burgenland mit 17,1 % und Wien mit 15,7 %. Von der Kurzarbeit sind 38.937 Menschen betroffen, wobei neue Projekte nicht angestrebt werden und Verlängerungen auch nicht beantragt wurden.

 

[Infoplattform Wissenswertes / 1. Oktober 2009]

 

Ebenfalls interessant:

Jän 09: 8,3%

Arbeitslosenstatistik vom Jänner 2009 in Österreich und die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen.

Feb 09: 8,3%

Arbeitslosigkeit und die Arbeitslosenstatistik vom Februar 2009 in Österreich.

Mär 09: 7,5 %

Arbeitslosenstatistik vom März 2009 in Österreich und der Entwicklung der Arbeitslosigkeit.

Apr 09: 7,1%

Arbeitslosenstatistik vom April 2009 in Österreich und die aktuelle Arbeitslosenquote.

Mai 09: 6,6 %

Arbeitslosenstatistik vom Mai 2009 in Österreich und der Entwicklung der Arbeitslosigkeit.

Jun 09: 6,3 %

Arbeitslosenstatistik vom Juni 2009 in Österreich und der Entwicklung der Arbeitslosigkeit.

Jul 09: 6,3 %

Arbeitslosenstatistik vom Juli 2009 in Österreich und die Entwicklung bei den verschiedenen Personengruppen.

Aug 09: 6,3 %

Arbeitslosenstatistik vom August 2009 in Österreich und den betroffenen Personengruppen.

[aktuelle Seite]

Sep 09: 6,5 %

Arbeitslosenstatistik vom Monat September 2009 in Österreich.

Okt 09: 6,8 %

Arbeitslosenstatistik vom Monat Oktober 2009 in Österreich.

Nov 09: 7,1 %

Arbeitslosenstatistik vom Monat November 2009 in Österreich.

Dez 09: 8,6 %

Arbeitslosenstatistik vom Monat Dezember 2009 in Österreich.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Arbeitslose 2009

Startseite Wirtschaft