Sie sind hier: Startseite -> Freizeit/Urlaub -> Feiertage -> Alter Silvester

Feiertag Alter Silvester

Keine Lust auf den gregorianischen Kalender

Bis in das 16. Jahrhundert galt der Julianische Kalender, nach Julius Cäsar benannt. Dieser hatte aber den Fehler, dass er nicht mit den astronomischen Gegebenheiten übereinstimmte und deshalb gab es die Reform unter Papst Gregor XIII., daher der Name Gregorianischen Kalenderreform.

Alter Silvester: wer braucht den neuen Kalender?

Die Idee war, dass nach dem 4. Oktober der 15. Oktober 1582 folgen sollte, um den Kalenderfehler von zehn Tage auszugleichen. Spanien und Portugal machten mit, viele andere europäische Länder folgten später. In der Schweiz war die Situation besonders umstritten, denn die Protestanten weigerten sich, eine Kalenderreform zu akzeptieren, die von einem katholischen Papst angeordnet wurde.

Einige Kantone schlossen sich 1584 dem Gregorianischen Kalender an, die letzten Kantone taten dies allerdings erst 1812(!). Richtig kompliziert wurde es im Kanton Appenzell Ausserrhoden, denn der neue eingeführte Kalender 1584 sorgte für Chaos, weil mit verschiedenen Zeitrechnungen gearbeitet wurde. 1589 wurde dem Gregorianischen Kalender eine Absage erteilt und man kehrte zum alten Kalender zurück. Erst 1798 setzte sich der Gregorianische Kalender durch.

Aus diesen Geschehnissen heraus entwickelte sich ein Festtag, der "Alter Silvester" genannt wird und der den Protest der Appenzeller, besonders in den Gemeinden Urnäsch und Waldstatt zum Ausdruck bringen soll. Heute ist dieser Tag eine touristische Attraktion, bei der die Urnäscher Silvesterklausen mit ihren riesigen Glocken für fantastische Stimmung sorgen. Sie ziehen von Haus zu Haus und es gibt Festzüge, die von vielen Gästen besucht werden.

Der Alte Silvester findet normalerweise immer am 13. Jänner statt. Fällt er an einen Sonntag, so werden die traditionellen Feste auf den Samstag davor verlegt.

Lesen Sie auch

Im deutschsprachigen Raum gibt es einige Überschneidungen, was die Feiertage und Festtage betrifft, aber dann doch auch Unterschiede. Weihnachten, Ostern oder Pfingsten sind natürlich gleich, die Feiertage im Frühjahr bis Fronleichnam ebenso, aber beim Fasching, bei regionalen Festtagen oder auch in der Trauerzeit im November gibt es ein paar Tage, die in dem einen Land mehr Gewicht haben und in dem anderen Land kaum eine Rolle spielen.

Das Jahr ist im Hinblick auf die Feiertage und Festtage mit verschiedenen Schwerpunkten versehen. Mit dem Neujahr beginnt das Jahr, dan kommen die Faschingstage, das Osterfest und Pfingsten sowie in diesem Zeitraum auch die Donnerstag-Feiertag auf religiöser Basis. Im Hochsommer gibt es nur wenige Festtage, im Herbst sind dann ein paar nationale Feiertage (deutsche Einheit, Befreiung Österreichs) am Plan, ehe die Trauertage im November und das Weihnachtsfest an der Reihe sind.

Feiertage und Festtage im ersten Halbjahr

Viele besondere Tage gibt es rund um das Osterfest, beginnend mit dem Palmsonntag und weiterführend bis zum Ostermontag, der das Osterfest abschließt.

Danach gibt es im Frühjahr die Festtage wie Muttertag und Vatertag, das Pfingstfest sowie auch die Donnerstag-Feiertage, die wie das Osterfest bewegliche sind und sich auch am Osterfest orientieren.

Festtage Schweiz

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Feiertag Alter Silvester SchweizArtikel-Thema: Feiertag Alter Silvester

    Beschreibung: Feiertage in der Schweiz: der Festtag Alter Silvester wird im Schweizer Appenzell gefeiert und hat mit der Ablehnung des gregorianischen Kalenders zu tun.

    letzte Bearbeitung war am: 28. 10. 2020