SportWirtschaftComputer / InternetWetter / KlimaHobbysTierweltFreizeit / EventsUrlaubPolitikBildungGeografieGesundheitFilm / TVMusikAuto / VerkehrLifestyle
Sie sind hier: Startseite -> Computer / Internet -> Computerlexikon -> Abgesicherter Modus
0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W X YZ

Abgesicherter Modus beim Betriebssystem Windows

Hilfestellung bei einem technischen Problem unter Windows

Bei alten Windows-Varianten wie Windows 95 oder Windows 98 hatte man oft das Problem, dass bei einem technischen Problem des Betriebssystems schon das Hochfahren zum Absturz führen konnte. Das bedeutete, dass das Betriebssystem gar nicht vollständig erreicht werden konnte und man hatte auch keine Möglichkeit, darauf einzuwirken, weil man bis zum Desktop gar nicht kam. Man befand sich in der Dauerschleife und wusste nicht, was man falsch gemacht hatte.

Neuere Betriebssysteme bieten die Möglichkeit an, dass man im abgesicherten Modus startet. Der abgesicherte Modus wird normalerweise mit der Taste F8 aktiviert, bevor Windows gestartet wird. Dadurch fährt Windows doch hoch, aber nur mit den absolut notwendigen Treibern und nicht mit dem ganzen Funktionsumfang, den man installiert hat.

Das bietet die Möglichkeit an, etwaige schwerwiegende Fehler zu kompensieren, beispielsweise, indem man ein gerade installiertes Programm, das das System ständig lahmlegt, entfernt und so sicherstellt, dass der Computer wieder normal funktioniert. Der abgesicherte Modus ist sozusagen das Schmalspursystem, das man auch als Plan B bezeichnen könnte. Man sollte es als Hilfestellung in Anspruch nehmen, wenn es einen Fehler gibt, der das Betriebssystem an seiner normalen Arbeit hindert.

Es bietet dem Anwender die Chance, Fehler im Betriebssystem zu beheben, ohne Gefahr zu laufen, dass das Betriebssystem sich gleich wieder aufhängt. Zwar sind Systeme wie XP, Vista oder Windows 7 schon weit stabiler geworden, es kann aber auch durch Programmierfehler in der Software immer wieder zu Schwierigkeiten kommen, bei denen der abgesicherte Modus hilfreich sein kann. Doch die Fehler können auch ganz woanders liegen. Vor allem beim Abspielen von Medien kann es zu einer Situation kommen, wodurch der Computer seinen Betrieb einstellt. Das ist bei den neueren Windows-Systemen sehr selten der Fall, aber nicht restlos ausgeschlossen.

Ein Zusammenspiel von verschiedenen Situationen liegt dann meist vor - zum Beispiel ein Mailprogramm, das gerade die Server abfragt und ein Video, das mit dem DVD-Player abgespielt wird. Beides zusammen zur gleichen Zeit kann dazu führen, dass der Speicher kurzfristig Probleme bekommt, wobei es dann meist nur so ist, dass das Video kurz hängenbleibt und dann weiterspielen kann, manchmal rührt sich aber gar nichts und man muss den Computer ergo das Betriebssystem neu starten.



bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Seiten: