Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Sie sind hier: Startseite -> Auto & Verkehr -> Straßenverkehr -> Fahren auf Sicht

Straßenverkehr: Fahren auf Sicht

Straßenverkehr A B CD E F G H IJK L M N O P Q R S TUV W XY Z

Fahren auf Sicht: Geschwindigkeit anpassen

Im Straßenverkehr muss man seine Geschwindigkeit immer den Gegebenheiten anpassen und dazu gibt es auch die Definition vom "Fahren auf Sicht". Damit ist gemeint, dass man seine Fahrgeschwindigkeit so wählt, dass der Anhalteweg höchstens so groß ist wie die Sichtweite und dieses Prinzip ist stets zu berücksichtigen.

Abgesehen von der grundsätzlichen Regel gibt es weitere Definitionen. eine davon ist "Fahren auf Gefahrensichtweite" und damit wird vorgeschrieben, dass man nur so schnell fahren sollte, dass man innerhalb der Gefahrensichtweite zum Stehenbleiben kommt. Das Fahren auf Gefahrensichtweite ist dann gefragt, wenn mit einer Gefahrenstelle innerhalb der Sichtweite zu rechnen ist - zum Beispiel einer Baustelle.

Eine weitere Definition ist "Fahren auf halbe Sicht". Diese bezieht sich auf eine Verkehrssituation mit Gegenverkehr, beispielsweise auf einer Landesstraße oder im Stadtverkehr. Durch den Gegenverkehr muss die Gefahr entsprechend anders eingestuft werden und daher ist die Geschwindigkeit so zu wählen, dass der Anhalteweg nicht länger als die halbe Sichtweite ist. Denn bei einer Gefahr auf der Straße muss berücksichtigt werden, dass auch der Gegenverkehr sich weiter vorwärtsbewegt. Beide Verkehrsteilnehmer bremsen, kommen sich aber trotzdem immer näher - daher "Fahren auf halbe Sicht".

Als Hilfestellung für das Abschätzen des Anhalteweges und der Sichtbedingungen kann man die Pflöcke am Straßenrand oder die Leitlinien heranziehen, um die Entfernungen besser erkennen zu können. Auf Autobahnen werden auch in unregelmäßigen Abständen Symbole als Bodenmarkierung an den Seiten angebracht, um bei Nebel die Sicht besser prüfen zu können. Gerade in Gebieten, in denen Nebel häufig auftritt, wurde diese Vorkehrung getroffen.





Straßenverkehr A B CD E F G H IJK L M N O P Q R S TUV W XY Z

Suchmaschine

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (4)

Denis schrieb am 24. 02. 2013 um 13:24

Ganze sicht = Man kann innerhalb der sichtstrecke anhalten.
Halbe sicht = Man kann innerhalb der halben sichtstrecke anhalten.
Man fährt auf halbe sicht wenn die restliche Fahrbahnbreite mind. 3,5m beträgt. ;)

Bin zurzeit am lernen, weiß aber noch immer nicht was der unterschied zwischen "auf Sicht fahren" und "auf ganze Sicht fahren" ist. :/

vedat schrieb am 23. 11. 2012 um 18:46

ist: Fahren auf Sicht, gleichzeitig Fahren auf ganze Sicht?

Birgül schrieb am 26. 12. 2010 um 18:56

ich möchte gern wißen:

1-im Nebel auf einer 4m breiten Freilandstr mit Gegenverkehr.Die beträgt bei derzeitigen Geschwindigkeit 6sek., die Fahrbahn ist trocken. Wie schnell darf max. fahren?
2-mit 70km/h hinter dem LKW,die sicht vorne ist nicht gegeben.Welchen Sicherheitabstand hat mind. einzuhalten (in sekunden? u.in Meter?)
3-unter welhen voraussetzungen darf man in Östrr. den Fahrstreifen frei wählen?

Danke!!!

Gugelhupf schrieb am 28. 09. 2010 um 10:19

Die Definition für das "Fahren auf halbe Sicht" ist falsch.

Denn die hängt nicht davon ab ob ich jetzt Gegenverkehr, wie auf einer Landstraße oder in der Stadt, habe sondern wie breit die Fahrbahn ist.

Wenn die Fahrbahn so eng ist das 2 Fahrzeuge nicht nebeneinander (problemlos) vorbeifahren können, dann fährt man auf halbe Sicht. Bei Fahrbahnen die breit genug sind, fährt man auch bei Gegenverkehr auf Sicht da der Gegenverkehr dann kein Hindernis ist.

Seiten: 1