Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Sie sind hier: Startseite -> Musik -> Austropop -> Opus

Opus

Megahit mit Live is Life

Die österreichische Rock- und Pop-Band Opus gibt es schon seit dem Jahr 1973. Doch lange Jahre war sie eher unbeachtet geblieben, ehe sie Mitte der 1980er-Jahre vom Burgenland aus die Welt mit ihrem Hit "Live is Life" erobert hatte.

Opus und Austropop
Das Problem von solch einem großen Hit, wie es "Live is Life" bei Opus war, ist, dass andere gute Lieder leicht und schnell in Vergessenheit geraten und die Band dann nur noch mit dem einen Titel in Verbindung gebracht werden. Das ist ein wenig schade, denn Opus hatte viele Hits, die natürlich im Erfolg nicht an ihren Superhit heranreichen konnten.

Opus stach aus der ganzen Austropop-Szene stark heraus, weil die Ursprünge und die größten Erfolge des Austropop durch die Mundart- bzw. Dialektlieder entstanden waren. Wolfgang Ambros, Georg Danzer, Rainhard Fendrich, STS, auch zum Teil Falco - sie alle hatten deutsch bzw. umgangssprachlich gesungen, während Opus sich der englischen Sprache angenommen hatte. Das war zweifelsohne im Hinblick auf "Live is Life" eine kluge Entscheidung, weil damit ein weltweiter Hit möglich wurde.

Doch schon Anfang der 1980er-Jahre hatte die Band mit ihrem ersten Album Daydreams erste Achtungserfolge. Den ersten größeren Erfolg erzielte Opus 1982 mit Flyin´High. Dieser Titel schaffte es in Österreich auf Platz 5 in der Hitparade und diesen Platz erreichte Opus auch in der Schweizer Hitparade. Auch in Deutschland stieg Opus ein, kam aber nur bis Platz 45.

1985 startete Opus dann mit "Live is Life" durch. Platz 1 gab es in Österreich über Wochen hinweg, ebenso in Deutschland, Frankreich, Platz 2 in der Schweiz und auch in den US-Charts konnte sich Opus bis Platz 32 etablieren. Mit diesem Hit im Gepäck machte Opus eine Welttournee, die auch nach Südamerika reichte. Das Lied ist auch heute noch oft im Fußballstadion zu hören und gilt als Säule der Austropop-Erfolge, womit sich die Definition anders darstellte. So wie bei den englischen Titeln von Bilgeri und Falco wurde Austropop zur Bezeichnung der österreichischen Heimat und weniger der Mundartlieder.

Opus und weitere Erfolge
In der Folge blieb Opus in Österreich erfolgreich, konnte diesen Erfolg aber im Ausland in den Charts nicht wiederholen. Lieder wie "Faster is Faster" oder "Whiteland" waren gut in der österreichischen Hitparade platziert und die Konzerte von Opus waren stets gut besucht.

Opus ist auch heute noch aktiv und bringt regelmäßig neue Alben auf den Markt, auch wenn man medial nicht mehr soviel davon mitbekommt. Interessant ist vielleicht auch die enge Freundschaft von Opus mit Falco, der bei einigen Konzerten der Band den Bass gespielt hatte, besonders bei dem Lied "Flyin´ High". Opus wiederum arbeitete im Hintergrund bei Falcos Album "Junge Römer" mit.





Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Seiten: