Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Mineralstoffe: Natrium

Wasserhaushalt, Zellen und Knochen

Natrium ist ein Mineralstoff, der im menschlichen Körper häufig auftritt und deshalb zu den Mengenelementen zählt. In Form von Natriumionen wird der Knochenbau gestärkt und auch bei den Zellen spielt Natrium eine wichtige Rolle. Neben Kalium ist Natrium bei den Zellwänden und Zellzwischenräumen von elementarer Bedeutung.

Die Hauptfunktion von Natrium ist aber beim Wasserhaushalt zu finden. Der Mineralstoff weist ein großes Wasserbindungsvermögen auf, weshalb Natrium bei der Regulierung des Wasserhaushaltes sehr wichtig ist. Natrium wird durch starkes Schwitzen, Stuhl und Urin ausgeschieden. Letzteres ist der Hauptfaktor für die Reduktion von Natrium im menschlichen Körper, weshalb für Ersatz gesorgt werden muss.

Das ist aber recht einfach, denn Natrium ist im Speisesalz enthalten. Schon 1,4 Gramm Speisesalz würden ausreichen, um den Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen abzudecken. Für Kinder und Jugendliche sind 300 bis 550 mg empfohlen, Erwachsene haben einen Tagesbedarf von 550 mg.

Natrium findet sich aber neben dem Kochsalz auch reichlich in Sardellen, in Fleischprodukte und in Backwaren. Generell gilt, dass in Fertigprodukte Natrium in erheblicher Zahl enthalten ist, weil bei der Konservierung natriumhältige Zutaten verwendet werden.

Wenn es zu einem Natriummangel kommt, beginnen die Zellzwischenräume auszutrocknen. Ein Natriummangel ist besonders bei starkem Schwitzen möglich, gleiches gilt für Erkrankungen mit starkem Erbrechen.



Suchmaschine

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Seiten: