Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Sie sind hier: Startseite -> Sport -> Golf -> Golf-ABC -> Hybridschläger

Hybridschläger im Golfsport

Golfbegriffe 0-9A B C D E F G H IJKLMNOP QR S T UVW XYZ

Hybridschläger: Kombination verschiedener Vorteile

Mit Hybrid wurde ein Begriff entwickelt, der umschreibt, dass zwei verschiedene Systeme für ein gemeinsames Ziel zusammenwirken. Im Automobilsektor wurde der Hybridmotor geschaffen, um Strom und Treibstoff als Antriebsquelle je nach Bedarf nutzen zu können und auch im Golfsport gibt es den Faktor Hybrid und zwar in Form der Hybridschläger.

Hybridschläger im Golfsport
Ein Hybridschläger basiert auf den bekannten Schlägerarten - dem Eisenschläger für die Annäherungsschläge am Golfplatz und dem Holzschläger für die weiten Distanzen wie dem Abschlag. Beide Schlägerarten haben ihre Vor- und Nachteile und nicht jeder kann mit jedem Schläger die gleichen Ergebnisse erzielen und hätte gerne den Wunsch, diesen Schläger individuell anzupassen, damit die Schlagtechnik, das eigene Empfinden und der Schläger zu einer erfolgreichen Einheit werden. Diesem Wunsch kann der Hybridschläger nachkommen.

Der große Unterschied zwischen Holzschläger und Eisenschläger ist einerseits die Schlägerfläche, also der Schlägerkopf, der beim Holzgerät größer ist als bei der Eisenvariante. Außerdem ist die Neigung, der sogenannte Loft, beim Holzschläger geringer als beim Eisenschläger, weshalb man damit weiter spielen kann, umgekehrt kann die höhere Neigung beim Eisenschläger eine präzisere Annäherung ermöglichen.

Und genau hier setzt der Hybridschläger an. Wer gerne einen Eisenschläger hätte, der einen großen Schlägerkopf wie das Holz hat, kann mit dem Hybridschläger genau dies erreichen. Umgekehrt kann man beim Holzschläger aber auch die Neigung vom Eisenschläger auswählen, womit per Hybridschläger ein gewisses "wünsch dir was" ermöglicht wird. Dabei kann man sich auch leicht in die falsche Richtung bewegen, weshalb es ein Austesten und Erfahrung bedarf, um die Schläger so anzupassen, dass sie dem eigenen Spiel auch gerecht werden können.

Hybridschläger in der Golfwelt
Hybridschläger sind seit Beginn des 21. Jahrhunderts auf dem Markt und werden immer häufiger ausgewählt. Das heißt aber nicht, dass man sie unbedingt braucht, denn mit den bekannten Schlägervarianten ist ein Golfturnier genauso zu gewinnen. Der Vorteil besteht darin, dass man Schläger an sein Spiel anpassen kann, aber das Spiel kann sich im Laufe der Jahre auch ändern.

Für Anfänger gibt es ein Standard-Set an Golfschläger, bei denen die Hybridschläger eigentlich nicht enthalten sind. Holz und Eisen reicht auch aus. Später kann man erkennen, ob mit einem Hybridschläger vielleicht doch die eine oder andere Lücke im Set gefüllt werden kann, aber das wird erst im Laufe des Golfspiels und nach Ablegen der Anfängerprobleme offenbar. Ob man auf eine Hybridlösung zurückgreift, bleibt freilich ein individuelles Thema.





Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Seiten: