Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Loading
Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börse -> Euro-Franken-Kurs

Euro-Franken-Kurs (EUR/CHF)

Aktueller Wechselkurs

Die Schweiz ist zwar nicht Mitglied der Europäischen Union und hat mit dem Schweizer Franken auch nicht den Euro als ihre Landeswährung, aber als Handelspartner ist die Schweiz ein sehr wichtiger Partner der EU. Viele Unternehmen aus dem EU-Raum und damit auch aus der Euro-Zone unterhalten zahlreiche Geschäftsverbindungen in die Schweiz und umgekehrt die Schweizer Unternehmen ebenso.

Daher ist der aktuelle Wechselkurs des Euro mit dem Schweizer Franken eine wichtige Informationen für alle betroffenen Unternehmen.

Nachstehend finden Sie einen Chart über die Entwicklung des Euro-Franken-Kurses, zur Verfügung gestellt von www.ariva.de

EUR/CHF-Chart von Ariva.de

 





Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Loading
Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (500)

Gerhard schrieb am 30. 01. 2015 um 20:56

Noch was,bin grad so gut drauf.
2007/2008 hab ich gut 8.000 bis 10.000 € im Jahr an Zinsen bezahlt.
Dieses Jahr,wenn die Zinsen so bleiben, werdens gut 2.000-3.000 € sein.

Für die dies noch nicht verstanden haben nocheinmal. Hätte es die Finanzkrise nicht gegeben wäre der Euro nicht gefallen aber die Zinsen wären immer noch da oben,wenn nicht sogar höher.
Mein Glas ist halbvoll.

Gerhard schrieb am 30. 01. 2015 um 20:45

Und eins noch. Auf die Fresse gefallen sind jetzt ertmal die Banken. Die haben jetzt durch die höheren Aushaftungen natürlich schlechtere Bewertungen und verdienen mit uns nichts mehr.Stichwort Negativzins.
Da ists schon klar,dass sie,die FMA(die schützt glaub ich eher die Banken als uns),die Politik(da reden ja auch die Banken mit) alles schlecht machen.
Tun ja grad so als würden sie UNS einen Gefallen tun wenn sie unsere Kredite konvertieren und uns "günstige" Fixzinsen geben. Mit jedem einzelnen Konvertierenden reiben sie sich die Hände und sind ein Problem los.
So ist das und nicht anders.
Und habts schon mal nachgschaut was unsere Eltern früher an Kreditraten geblecht haben. 10% oder mehr waren normal. Da wurde erstmal 25 an die Bank bezahlt und dann noch 10 Jahre das Landesdarlehen.

kosto schrieb am 30. 01. 2015 um 20:32

@gerhard- das letzte, was in unserer Situation hier im Form angebracht ist, ist Überheblichkeit!

ende schrieb am 30. 01. 2015 um 20:30

gerhard, ich seh das ähnlich wie du und hab auch sehr ähnliche rahmenbedingungen!!

Gerhard schrieb am 30. 01. 2015 um 20:26

Wenn ich jetzt oder in nen Jahr konvertier und sich alles zum Guten wendet(also der Wechselkurs) fall ich auch auf die Fresse.
Wie heissts so schön. "Das Leben ist ein Spiel" oder "no risk no fun"
Und eins noch. Die "halbleer Typen" sind noch nie weit gekommen.

Tom schrieb am 30. 01. 2015 um 20:21

Obwohl etwas geb ich dir schon recht...und zwar des sch..ß drauf was solls hehe

Tom schrieb am 30. 01. 2015 um 20:15

Sorry Gerhard du könntest so auf die fresse fliegen mit der Aktion...

Vl hast kan Job mehr ka Frau usw. Mit 3 Kinder nennen ich das verantwortungslos so zu handeln

RG schrieb am 30. 01. 2015 um 20:15

Gerhard hier haben sich die Hellseher, Schwarzmaler und Optimisten der Nation vereint! Man darf keine Meinung zu nah an sich heranlassen. Dann kann ma ruhig weiterlesen! ;-)
Ich find deine Einstellung z.B. ganz gut!

socke177 schrieb am 30. 01. 2015 um 20:09

http://www.bild.de/politik/ausland/griechenland-krise/angebot-fuer-finanzhilfe-kauft-russland-den-griechen-ihre-schulden-ab-39561952.bild.html

socke177 schrieb am 30. 01. 2015 um 19:51

Hab mich heute mit griechischen Bankaktien eingedeckt. Manche werden sich wundern aber eines habe ich in den Jahren gelernt. Kaufe immer dann, wenn alle sagen "Hände weg davon" oder "verkaufen".

Gerhard schrieb am 30. 01. 2015 um 19:21

Ich hab ja noch 15 Jahre Zeit.....FÜNFZEHN JAHRE.....mein Kredit läuft grad erst zehn...da kann noch soviel passieren,mich kümmert weder der Wechselkurs morgen,nächstes Jahr oder in fünf Jahren. Abgerechnet wird zum Schluss basta.
Ausserdem: Bin jetzt 40 und hab drei Kinder. Jetzt will ich leben,Urlaub fahren,Geld raushauen,Spass haben.
In 15 Jahren sind die Kinder draussen,ich verdien dann besser,meine Partnerin verdient beser(haben beide sichere Jobs),die Kinder wollen kein Geld mehr.
Sollte es echt so kommen,dass der Wechselkurs zu meinen Ungunsten ist dann....SHIT HAPPENS
Solte es anders kommen und er ist zu meinen Gunsten,dann kann ich noch mehr Geld auf den Putz hauen.Juhuu

Also ich gewinne immer.

Und ihr armseligen Suderanten und sebsternannten Wirtschaftswissenschaftler, Währungsexperten und sonstwas. macht was ihr wollt aber redet anderen keinen Scheiss ein.

jcp77 schrieb am 30. 01. 2015 um 19:04

Ich glaube 1:15 ist das maximum in den nächsten 5 Jahren. Falls es irgendwann mal noch 1:50 geben sollte sind alle Kredite schon ausgelaufen oder konvertiert.

Bei Konkret in Orf2 gab es auch gerade einen Bericht über Stopp Loss und dem Franken.

kosto schrieb am 30. 01. 2015 um 18:56

Jemanden der sich s leisten kann kann drauf spekulieren das es wieder auf 1,5 geht, er kann auch drauf spekulieren, das der Rubel wiedermal 30 Cent wert ist oder 1 Euro wieder 150 Huf.
Fakt ist das man hier gegen eine der stärksten Währungen, wenn nicht die stärkste der Welt spekuliert.

Klaus schrieb am 30. 01. 2015 um 18:51

Luder, du musst schon immer deine Tabletten nehmen... das hat dir doch dein Arzt gesagt! LG aus Andalusien :-)

Gerhard schrieb am 30. 01. 2015 um 18:47

Es ist Hoffnung, nicht Gier.
Aber warum solls die nächsten 15 Jahre nicht wieder raufgehen. Erklärs mir bitte.

boxenluder schrieb am 30. 01. 2015 um 18:32

Vo lauter GIER halt, und Übermut, es könnten ja de 1,10 und, wie sogar hier im Forum ein Fantast schrieb, ev. die 1,20 oder gar 1,5 wd kommen. Dann, ja dann, und nur DANN ???, würde er konvertieren, schrieb der Dilettant und ward nicht mehr gehört.

Ein Dilettant (italienisch dilettare aus lateinisch delectare „sich erfreuen“) ist ein Amateur oder Laie und unterscheidet sich somit von einem Fachmann.

gruass silvia

RG schrieb am 30. 01. 2015 um 17:14

Habts es schon wieder verschrien! Unter 1,04

jcp77 schrieb am 30. 01. 2015 um 16:59

Ist halt wirklich die Frage was jetzt mit dem Franken passiert. Hat er sein Anstiegspotential verbraucht und bleibt bei 1,05 liegen? Das wäre ja vielleicht noch verkraftbar für deren Wirtschaft. Oder er geht nochmals runter unter Parität und auch das steckt deren Wirtschaft besser weg als gedacht,was wiederum dazu führt das niemand sein Geld aus dem sicheren Hafen holt. Hoffen wir das beste.

Übrigens in der Krone ist heute auch ein großer Artikel wegen den Krediten und Stopp Loss.

Gerhard schrieb am 30. 01. 2015 um 16:28

Da ist der € doch tatsächlich schon bei 1,05.
Was haben sie da letzte Woche nicht alles für Prognosen abgegeben.
Auf die Prognosen ist sowieso immer zum schei..en.
Stimmen sowieso nie.
Könnt ich genauso gut im Kaffesatz lesen.
Also hier meine Prognose: Durch die hunderten Milliarden EZB Dingsbums und den schwachen Euro wird die Exportwirtschaft enorm angekurbelt und der Euro und die Euro-Zinsen werden steigen.
Unsere TG werden sich dadurch glänzend entwickeln.
Die Schweizer werden in 10 Jahren der EU beitreten und drei Jahre später den € einführen.
Das haben sie in einer ihrer Volksabstimmungen beschlossen weil sie die Schnauze voll haben,dass ihre Währung immer der sichere der Spekulanten ist,aber keiner was bei ihnen mehr kauft weil sie so teuer sind.

boxenluder schrieb am 30. 01. 2015 um 15:53

Eternity schrieb am 30. 01. 2015 um 15:05

FRAGE:
-------------------------------------
Gibt es ,aber nur per pers. Vereinbarung, heisst nicht win order sondern take profit order!
bei mir: SPK, woanders kann ich es nicht sagen, ist ein heikle Geschichte, weil es ja für den Klienten gut sein soll und nicht für die "Fritzen", die uns möglichst viel nehmen wollen.

Horstl schrieb am 30. 01. 2015 um 15:41

Hallo!
Hat schon jemand Post von der Raiffeisen Bank bekommen?

Gerhard schrieb am 30. 01. 2015 um 15:20

Hab grad mit meinem "Finanzberater" geredet. Ist ein ehemaliger Arbeitskollege, mit dem mach ich fast alles was Versicherungen und Kredite betrifft.
Zum Thema BA hat er gemeint,dass er mit dem Filialleiter bei uns gesprochen hat und dieser meint,dass sie in Fällen die eine gute Bonität haben,brav zahlen,den TG selbsständig angepasst haben und die Immobilie auch einen Wert darstellt nichts unternehmen werden/können/dürfen.
Ausserdem hat die BA offenbar genug Kohle,dass sie uns nicht alle Nerven muss.
Sparkasse und Hypo stehen da schlechter da und sind deswegen etwas aufdringlicher meint er.
Und zum Thema Libor hat er gemeint,dass den Negativzinssatz die Bank schlucken muss.....oje......
Also werden die an uns so schnell nichts mehr verdienen.

Fire schrieb am 30. 01. 2015 um 15:19

Boxenluder hat gemeint sie hat so etwas mit ihrer Bank vereinbart

Fire schrieb am 30. 01. 2015 um 15:18

also der Sinn eines Fremdwährungskredites ist mir damals anders verkauft worden.
Aussitzen um die Inflation zu nutzen, war eines der Argumente.
Darum hat man sich ja den so sicheren Franken Kredit geholt und nicht den Yen Kredit.
Aber ich hole mir jetzt alle Informationen zusammen, was die Bank in welcher Form braucht, wenn ich einmal wirklich schnell zuschlagen will. Noch ist nicht alles den Bach runter.

Eternity schrieb am 30. 01. 2015 um 15:05

FRAGE:

Hatte gerade meinen Bankberater am Rohr.

Gibt es die Möglichkeit, eine "Win-Order" (praktisch Gegenteil von Stop-Loss) zu platzieren, so dass ab erreichen eines definierten Kurses eine Teiltilgung (nicht Konvertierung) stattfindet?
Laut Banker ist das nicht möglich. Sowas gibt es nicht.

Irrt er? Oder gibts das nur bei best. Banken?

Gerhard schrieb am 30. 01. 2015 um 15:01

Bin auch BA Kunde und hab auch noch keinen Post bekommen. Weder zum Thema Zinssatzanpasung noch zu irgendwelchen anderen Themen. Die verhalten sich ziemlich ruhig. Oder meine Briefträgerin hat meine Post wieder mal falsch zugestellt.

BigSpender schrieb am 30. 01. 2015 um 14:39


@Fire:

Ist echt arg, was da oft verkauft wurde. Sinn des Fremdwährungskredites ist ja das Switchen zu einem günstigen Kurs ... und der ist ja nicht immer nur am 15. eines Quartals.
Bei mir kostete das Switchen egal wann nichts - sonst hätte ich das nicht gemacht.

Gut - nun kommt es draif an, wieviele Tage du zum nächsten Stichtag hat, den die Laufzeit einer ab Sicherung kostet eben Geld. Musst du wirklcih abschätzen. Wenn der Kurs kräftig steigt und/oder ein Abstruz droht würde ich das trotzdem annehmen, um den Kurs zu garantieren.

Fire schrieb am 30. 01. 2015 um 14:28

Danke TP
Ich frage mal nach den Spesen, das wird vermutlich auch von der Dauer Fixierungstag zum tatsächlichen Konvertierungstermin abhängen. Aber es ist ein Option wenn der Kurs wirklich einmal ausreißen sollte.

TP schrieb am 30. 01. 2015 um 14:13

@fire:

Mit einem Devisentermingeschäft wird der heutige Kurs für einen zukünftigen Tag fixiert. Das heisst, du frierst den heutigen Wert ein und hast bis zum Stichtag de facto kein Währungsrisiko mehr.

Alles was der Kredit an weiteren Kursverlust bringt, gleicht das Devisentermingeschäft aus, alles was der Kredit an Kursgewinn bis zum Stichtag produziert, frisst dir das Devisentermingeschäft wieder weg...

Die Frage ist nur, welche Gebühren dafür anfallen...

Fire schrieb am 30. 01. 2015 um 13:49

Eine Frage, Meine Bank schreibt mir zum Thema tilgen und konvertieren .. dies könnte ich 4 x im Jahr am 15.03, 15.6 usw. sonst 2% Spesen ...... soweit alles bekannt
Es besteht allerdings die Möglichkeit über ein Devisentermingeschäft den Kurs abzusichern und mit dem gesicherten Kurs erfolgt dann der Umstieg zu den o.a. Terminen. Für den Abschluss eines Devisentermingeschäftes müssten wir einen Termin in der Filiale vereinbaren..... usw

Seiten: 1 2 3 4 5 6