Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börse -> Euro-Franken-Kurs

Euro-Franken-Kurs (EUR/CHF)

Aktueller Wechselkurs

Die Schweiz ist zwar nicht Mitglied der Europäischen Union und hat mit dem Schweizer Franken auch nicht den Euro als ihre Landeswährung, aber als Handelspartner ist die Schweiz ein sehr wichtiger Partner der EU. Viele Unternehmen aus dem EU-Raum und damit auch aus der Euro-Zone unterhalten zahlreiche Geschäftsverbindungen in die Schweiz und umgekehrt die Schweizer Unternehmen ebenso.

Daher ist der aktuelle Wechselkurs des Euro mit dem Schweizer Franken eine wichtige Informationen für alle betroffenen Unternehmen.

Nachstehend finden Sie einen Chart über die Entwicklung des Euro-Franken-Kurses, zur Verfügung gestellt von www.ariva.de

EUR/CHF-Chart von Ariva.de

 Siehe auch
Euro-Dollar-Kurs
Euro-Yen-Kurs





Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (500)

jcp77 schrieb am 29. 05. 2015 um 20:29

Da hätte aber auch ein Blick auf den Kurs genügt bei der Kerze heute Nachmittag.

maximum schrieb am 29. 05. 2015 um 19:16

Hoppala Artikel gibt es schon, doppelt hält besser;)

maximum schrieb am 29. 05. 2015 um 19:15

http://mobil.derstandard.at/2000016643889/Schweiz-nimmt-Franken-wieder-an-die-Leine

Beobachter schrieb am 29. 05. 2015 um 18:28

Alles paletti!
http://derstandard.at/2000016643889/Schweiz-nimmt-Franken-wieder-an-die-Leine

Seppl schrieb am 29. 05. 2015 um 06:54

Was heißt Claus die Bank schreibt dir sie halte sich nicht mehr an den Vertrag?

1.April heute?

Kurios was es alles gibt.

Mag sein das sich mit Panik gut Geschäfte machen lässt. Es wäre allerdings in meinem Sinn den Schaden irgendwo einzugrenzen, falls er nicht eh schon am Limit ist.

Dann wäre es egal. Nur wer weiß das schon.

Italien steht auch nicht besonders da, die Griechen ziehen sich wie Kaugummi usw. es folgen permanent keine sonderlich guten Nachrichten.

Aber das kann man nicht ändern, zumindest nicht ich.

Klaus schrieb am 28. 05. 2015 um 17:33

Und wenn es doch so kommen sollte, müssen sie mir erst mal rechtlich erklären, wie sie das begründen, da wäre ich und auch ein paar Leute aus unserer Rechtsabteilung schon sehr gespannt drauf :-) ... weil dass ich nie Geld von der Bank bekommen werde, auch wenn es theoretisch samt Aufschlag negativ wird, ist mir schon klar, da gibt's Rechtsmaterien, auf die sich die Bank berufen kann, aber bis 0 fällt mir beim besten Willen keine stichhaltige Erklärung ein... Außer natürlich klarer Vertragsbruch :-)

Klaus schrieb am 28. 05. 2015 um 17:22

Also mein Bankberater weiß vorerst nichts von einer derartigen Änderung des Verhaltens in Sachen negativem LIBOR. Mal sehen, vielleicht kommt das ja von der Zentrale. Dass die das nicht bei allen Kunden versuchen, kann und will ich mir nicht vorstellen

Gast schrieb am 28. 05. 2015 um 16:29

Die Aussage "Da sind wir im Popo" wurde von Tom auch gerne und oft verwendet!

Gerhard schrieb am 28. 05. 2015 um 15:43

@ claus

Bei welcher Bank bist du?

claus schrieb am 28. 05. 2015 um 15:01

Hallo alles Zusammen!

Auch meine Bank hat mir geschrieben, dass Sie sich einseitig nicht an den Vertrag nicht mehr hält....
Was jetzt?
Bank klagen?
oder vorerst nur zum Rechtsanwalt gehen und einen Brief an die Bank schreiben lassen?


LG Claus

gast schrieb am 28. 05. 2015 um 14:26

Ja ja, mit der Panik kann man gute Geschäfte machen!

Seppl schrieb am 28. 05. 2015 um 13:19

Grexit = 0,8?

http://www.eu-infothek.com/article/schweizer-franken-warum-steigt-er-weiter

Na juhu, wir sind im Popo, da helfen minus 3%auch nix mehr. So schön kann man nix mehr rechnen.

Mal sehen was die Bank anbietet an Fixzinsen...

michael schrieb am 28. 05. 2015 um 13:07

@Manfred du bist nicht alleine:( ich habe sogar den Aufschlag von einem guten Bekannten bekommen :(;:)

Manfred schrieb am 28. 05. 2015 um 12:25

Hallo an alle,
also ich hab einen Aufschlag von 1,5% (zahle momentan 0,75%)
Habe mitbekommen, dass viele viel weniger Aufschlag haben.
Gibt's Gleichgesinnte, oder hab ich einfach ins Klo gegriffen.
Muss ja ehrlich sagen, dass ich damals eigentlich nicht verhandelt habe. War ja noch jungfräulich und es fehlte mir die Erfahrung :-)

Klaus schrieb am 27. 05. 2015 um 22:14

Bin echt gespannt, ob meine VB das auch versucht, die VBs sind ja mittlerweile wirklich unabhängig, die große Mutter gibt's ja nicht mehr :-)

Klaus schrieb am 27. 05. 2015 um 22:12

Das war schon vor vielen Jahren, noch vor der großen Krise. Die Bank hatte damals den Aufschlag schön langsam und unauffällig unter irgend einem Vorwand erhöht. Da ich meine Abbuchungen und Zinsen damals nicht so genau kontrolliert hab, ist mir das erst nach vielen Monaten aufgefallen. Ich hab dann sofort einen klaren Brief geschrieben und es kam eine Entschuldigung zurück, angeblich war es nur ein \"Computerfehler\" :-))))... und dann bekam ich einige Tausender zurück.

jcp77 schrieb am 27. 05. 2015 um 20:28

Ich würde einfach Widerspruch einlegen und Ruhe bewahren. Wenn der OGH urteilt müssen sich alle daran halten. Und eine Vertragsänderung welche einfach auf dem Kontoauszug geschrieben steht ist laut VKI auch nicht zulässig. Bei den VB gehe ich auch davon aus das jede eigenständig ist,da gibt es keine neue Rechtsansicht von oben herunter sondern ein Bankdirektor meint irgendein Ding abziehen zu müssen.

Entweder müssen wir Zinsen nachzahlen oder ihr bekommt welche zurück,deshalb unbedingt Widerspruch einlegen!!

gast schrieb am 27. 05. 2015 um 18:01

@Klaus: darf ich fragen, warum die Bank dir Zinsen zurück erstattet hat und welche Schritte du gesetzt hast?

klaus schrieb am 27. 05. 2015 um 17:34

Naja dann warten wir mal, Bank ist bei mir eh schon einmal auf die Nase gefallen und musste Zinsen zurückzahlen. Mal sehen, ob sie was gelernt haben :-)

MichEl schrieb am 27. 05. 2015 um 17:07

@ Fire welche Bank!!??

600er schrieb am 27. 05. 2015 um 16:23

@Klaus du wirst höchstwahrscheinlich in den nächsten Tagen folgendes Schreiben der Volksbank erhalten (meines stammt vom 21.5.):
\"Sehr geehrter Kunde, aus gegebenem Anlass möchten wir darauf hinweisen......ungeachtet dessen, dass wir aus Kulanzgründen in einigen Anlassfällen vorerst einen negativen Wert des Indikators bis zur Grenze von..0 an Sie weiter gegeben haben, gilt für künftige Zinsanpassungen der Indikator mit einem Wert von Null, wodurch ... jedenfalls der festgelegte Aufschlag zur Verrechnung kommt Die Höhe des Sollzinssatzes entnehmen sie der nächsten Mitteilung.Für Fragen etc...\"

fire schrieb am 27. 05. 2015 um 16:08

Gestern habe ich endlich die Info von meiner Bank erhalten, dass ich nur mehr 0,25% Zinsen zahle. Das ist bei einem -0,75 Libor korrekt. Wie es weiter geht sollten die Zinsen noch mehr ins Minus gehen, weiß ich nicht. Im Moment habe ich nur eine unverbindliche Auskunft eines Bankmitarbeiters, dass es unter 0 nicht gehen kann. Also Stress habe ich deswegen sicher nicht.

600er schrieb am 27. 05. 2015 um 15:37

Verbraucherschutz sagt folgendes: alle die diese Information von der Bank erhalten, sollten eingeschrieben Einspruch erheben, Vorlage kann man bei der VKI Homepage abschreiben.
Der VKI hat eine Verbandsklage eingereicht, die gerichtliche Klärung wird bis 2016 dauern, bis dahin kann man nichts tun (außer Länge mal Breite zahlen).
Die Banken sind wirklich das letzte.....

600er schrieb am 27. 05. 2015 um 15:33

@Klaus: meine Quelle ist mein Kontoauszug !!

klaus schrieb am 27. 05. 2015 um 15:09

VB NÖ St.Pölten-Krems-Zwettl. Wann habt ihr die diesbezüglichen Schreiben erhalten?

Michael schrieb am 27. 05. 2015 um 14:17

@ Klaus bei welcher VB bist du!? Kannst du mir bitte eine Kopie an michl.artner@aon.at schicken!??????? Danke

Michael schrieb am 27. 05. 2015 um 14:11

Ich muss leider 600 recht geben bin bei der VB Donau Weinland und diese Verlangen auch die Marge !! Aufschlag muss immer bezahlt werden lt. Bank! Habe schriftlich Einspruch erhoben bekomme in de nächsten Tagen einen Brief den ich unterschreiben soll ( weiß noch nicht was da drinnen steht)! Ps.: sollte der OGH entscheiden dass die negativzinsen weitergegeben werden müssen werden oder müssen Sie das auch tun! Lg an alle das ist meine letzte Info von heute 11 Uhr !!

Klaus schrieb am 27. 05. 2015 um 10:44

@600er:
Bitte gib deine Quellen für deine Aussage an, hier einfach solche Behauptungen reinzustellen geht gar nicht!

Seppl schrieb am 27. 05. 2015 um 06:44

Da habts schon recht das es Irrsinn erscheint, aber in jedem noch so doofen Bericht ist ein wenig Wahrheit drin.

Und wenn die nur zu 10% stimmt, ist es schlimm genug.
Würde ja reichen Zinsen für die Ausländer auf 3% heben das sie sich schleichen.

Was machen die Deutschen für uns Ösis mit der Autobahnmaut? Na eh klar Geld holen von uns, also naheliegend das die Schweiz auch sowas von uns fordert damit ihre Zahlen geschönt werden.

Es wird sich nicht beruhigen, man sieht doch das dauernd was passiert...

Klaus schrieb am 26. 05. 2015 um 23:42

@ 600:
Woher hast du das? Bin auch bei der VB und habe bereits im letzten Quartal keine Zinsen bezahlt, habe auch vor einigen Wochen wieder den Brief mit dem neuen Zinssatz = 0 erhalten. Deine Aussage wäre eine 180 Grad Wendung, das kann ich mir nicht vorstellen!

Seiten: 1 2 3 4 5 6