Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Sie sind hier: Startseite -> Wetter & Klima -> Bauernregeln

Bauernregeln und Bauernkalender

Gereimt, manchmal wahr, manchmal einfach nur witzig

Neben der Wettervorschau, die bei keiner Zeitung, keinem Radio- oder Fernsehprogramm fehlen darf und die trotz großem Aufwand doch oft danebenliegt, gibt es eine sehr alte, aber immer noch beliebte Form der Wettervorhersage wie die nachstehenden Unterseiten zeigen.

Bauernregeln und das Wetter
Die Bauernregeln werden schon seit sehr langer Zeit von den Menschen weitergegeben. Sie haben viele verschiedene Ursprünge und während manche Bauernregeln einfach nur lustig für die Leserinnen und Leser sind, gibt es welche, die tatsächlich oft schon das richtige Wetter vorhergesagt haben.

Der Ursprung der Bauernregeln lässt sich oft nicht feststellen. Viele Sprüche, von denen sich die meisten reimen, gibt es schon seit der Antike, andere wurden durch die eigenen Erlebnisse mit der Natur entwickelt und besonders die Menschen, die jedes Jahr in der Landwirtschaft tätig sind, haben im Laufe der Jahrhunderte viele Bauernregeln entstehen lassen, die auch heute noch bekannt sind.

Arten von Bauernregeln
Es gibt verschiedene Arten von Bauernregeln, die sich grob in vier Kategorien einteilen lassen. Aus der Antike sind viele Bauernregeln überliefert, die astrologische Ereignisse zum Inhalt haben.

Wesentlich bekannter als die astrologischen Bauernregeln sind jene, die durch die eigene Beobachtung in der Landwirtschaft oder im ländlichen Bereich geschaffen wurden. Sie setzen oft bestimmte Tage, Wochen oder Monate mit darauf folgenden Ereignissen wie Ernteerträge oder dem Wetter der folgenden Jahreszeit in Zusammenhang.

Die dritte Gruppe der Bauernregeln sind die sogenannten Windsprüche. Auch Gewitter- und Donnersprüche gehören zu dieser Kategorie, die durch Beobachtung von Wind an bestimmten Tagen auf die Luftbewegung der nächsten Wochen schließt. Bei Gewitter wird ein Zusammenhang zwischen der geografischen Richtung des Gewitters (zum Beispiel Gewitter im Norden) mit dem Wetter der nächsten Wochen und Monate hergestellt.

Die letzte Gruppe der Bauernregeln stammt aus der Tier- und Pflanzenwelt und gibt Beobachtungen von der Blütezeit bei Pflanzen und Bäumen wieder, die auf das Wetter der nächsten Jahreszeit Auswirkungen haben soll. Auch bestimmte Verhaltensweisen bei Tieren lassen laut entsprechender Bauernregeln auf das Wetter der nächsten Zeit schließen.

Bedeutung der Bauernregeln
Von all diesen Bauernregeln sind viele auch heute noch ein Begriff, was sich auch mit dem Bauernkalender und dem 100-jährigen Kalender erklären lassen, die die Bauernregeln gerne aufnehmen und jedes Jahr aufs neue erscheinen. Für viele Menschen sind die Bauernregeln von größerem Wert als der 100-jährige Kalender. Denn die Bauern (Landwirte) haben in ihrer täglichen Arbeit über Jahre Zusammenhänge erkennen können. Sie sagen nicht, wie das Wetter am 12. April wird, aber sie sagen, dass der Sommer heiß wird, wenn es im April kalt ist und umgekehrt.

Das heißt, sie setzen Wettersituationen und Zeiträume in Zusammenhang, die natürlich nicht immer stimmen, aber dennoch häufiger zutreffen, als man das vielleicht vermuten würde.





Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Seiten: